Habeck verlängert Laufzeit von Braunkohlekraftwerken

Wirtschafts- und Klimaschutzminister „Habeck kündigt an, dass zwei Braunkohlekraftwerke bis 2024 weiterlaufen“. Damit zieht er sich den Zorn der Grünen Jugend und selbsterklärter Klimaaktivisten zu. Dabei ist die Energieversorgung in Deutschland wegend er schlechten Politik nicht gesichert und drohen Blackouts im Winter. Der grüne Minister ‚Habeck will nun doch [den deutschen] Atomausstieg etwas verschieben‘, aber die viel dreckigere Braunkohle noch viel länger verfeuern und auch in Deutschland abbauen lassen. Dabei ist nur der Verzicht auf den Abbau in Deutschland wirklich (marginal) relevant für das Klima bzw. die Menge Kohlendioxid in der Atmosphäre, weil Kohle, Öl und Gas in anderen Ländern auch dann gefördert werden, wenn wir in Deutschland weniger oder gar nichts mehr davon (direkt) verbrauchen. Doch die ‚Klimaaktivisten wollen Wohlstandsreduktion statt bessere Umwelt‘.

Dass RWE „im Gegenzug bis 2030 statt bis 2038 aus der Braunkohleverstromung aussteigt“, ist tatsächlich eine Verbesserung, alles andere jedoch nicht. Deshalb erneuere ich meine ‚Bitte[:] Petition zur Stuttgarter Erklärung mitzeichnen‘ und dafür werben. Zehn Tage vor dem Ende der Mitzeichnungsfrist ist leider erst die Hälfte des Quorums von 50.000 Mitzeichnern erreicht.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.