Kommentar zu „Lexikon politischer Symbole“: Schwarz-Rot-Gold von Diogenes

“ … und des »Anschlusses« der neugegründeten Bundesländer auf dem Territorium der untergehenden DDR“

Meines Erachtens stimmt das so aber nicht.

Ich hatte immer verstanden, es seien nicht Bundesländer neu gründet worden sondern man habe die von der DDR in 1952 durchgeführte Verwaltungsreform rückgängig gemacht und an den Status der bis dahin bestehenden Länder (abzüglich deren Gebiete östlich von Oder/Neiße) angeknüpft.
Diese Länder seien aber nicht etwa angeschlossen wurden (auch nicht durch Scheinreferenden), sondern diese Länder seien nach dem Wegfall des russischen Besatzungsjochs dem in 1949 bewußt im Hinblick auf eine solche Wendung der Geschichte konstruierten „Provisorium einer Republik aller Deutschen“
b e i g e t r e t e n.

Nach diesem Beitritt wurde, nach meinem Verständnis, aus dem Provisorium die „Republik aller Deutschen“ (aber keinesfalls ein „Siedlungsgebiet und Sozialverein der Menschheit“) mit der staatlichen Ordnung, die in 1949 in der Tradition von Schwarz-Rot-Gold ( = republikanisch) gegründet worden war.

Diese Republik befindet inzwischen im Zustand Abschaffung.
Das politiache Symbol dieser Abschaffung ist die Regenbogenflagge.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.