Wieder ein peinlicher Auftritt eines völlig verwirrten Biden

Es wurde wirklich peinlich, als US-Präsident Joe Biden gestern während einer Rede zu fragen begann, ob die Kongressabgeordnete Jackie Walorski – die im August bei einem aufsehenerregenden Autounfall ums Leben kam – im Raum sei. »Jackie, bist du hier? Wo ist Jackie?« murmelte ein sichtlich verwirrter Biden, als er seine Eröffnungsrede auf der Hunger-Konferenz im Weißen Haus hielt. Der 79-jährige Biden blickte ins Publikum und fuhr fort: »Sie sollte hier sein.«
Jackie Walorski, auf die sich Biden bezog, war Mitglied des Repräsentantenhauses und Initiatorin der Konferenz. Sie starb jedoch im August bei einem Autounfall, was viel Aufmerksamkeit erregte. Als Reaktion auf Walorskis Tod sprach Biden selbst ihrer Familie sein Beileid aus und drückte seine Wertschätzung für ihre politische Arbeit aus. Darüber hinaus hisste das Weiße Haus zu Ehren der verstorbenen Kongressabgeordneten Flaggen auf Halbmast. Das alles ist also letzten Monat passiert.
Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, versuchte später am Mittwoch auf einer Pressekonferenz Bidens Aussetzer schön zu reden. Ihre Erklärung war, dass der Präsident voller Gedanken an den Verstorbenen war und dass so etwas passiert.
»Ich denke jeden Tag an John Lennon, aber ich gehe nicht herum und suche ihn«, wandte einer der Reporter vor Ort ein.
Das Weiße Haus sagt, Biden habe der kürzlich verstorbenen Abgeordneten Walorski gedacht, als er sie heute früh im Publikum suchte. https://twitter.com/disclosetv/status/1575194153188614145

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.