Kommentar zu „Ist das das Land, in dem wir leben wollen?“ von Eick

Sehr sachlich, sehr nüchtern, der Herr Eisenhuth. DANKE DAFÜR!

Leider will das keiner hören. Egal ob auf einem grünen Parteitag, bei FFF, bei greenpeace etc. etc. würde er mit dieser sachlichen und völlig realistischen Einschätzung der Dinge (im Prinzip von TATSACHEN) vom Platz gejagt werden, weil sie nicht der gewünschten Ideologie entspricht. Und die Masse folgt medial gehirngewaschen diesen ideologischen Untergangspropheten.
Solche vernünftigen Menschen wie Herr Einsenhuth vermögen leider nichts zu verändern – ihre Stimmen verklingen ungehört.
In Deutschland hilft leider nur noch der totale Untergang, die totale Zerstörung. Alles wie in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts: 1944 glaubte die übergroße Mehrheit der damaligen Bevölkerung auch noch an den Endsieg – obwohl die Alliierten schon schon bis zum Rhein bzw zur Oder vorgedrungen waren und der Lärm der Schlachten immer näher kam. Erst die endgültige Zerstörung anno 1945 bewirkte ein Umdenken, als es kein Entkommen mehr vor den Konsequenzen der bis dato ignorierten Realität gab.
Geschichte wird sich wiederholen – bloß sind diesmal die Themen anders gesetzt.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.