Martin Sichert: Maskenpflicht für Pflegebedürftige ist inhuman

Berlin, 30. September 2022. Ab dem 1. Oktober gelten bundesweit verschärfte Maskenregeln. Die von Bundesgesundheitsminister Lauterbach und der Ampel-Koalition initiierten Regeln sehen vor, dass unter anderem in Zügen, in Kliniken und in Pflegeheimen verpflichtend FFP2-Masken getragen werden müssen. Auch pflegebedürftige Menschen sind von der neuen Regelung betroffen.

Dazu teilt der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Martin Sichert, mit:

„Die Maskenpflicht für Pflegebedürftige in Pflegeeinrichtungen muss abgeschafft werden. Gerade für ältere Menschen stellt das Tragen von FFP2-Masken ein erhebliches gesundheitliches Risiko dar. Sogar das Robert-Koch-Institut warnt vor FFP2-Masken und weist darauf hin, dass die Masken maximal 100 Minuten am Stück getragen werden dürfen. Pflegebedürftige Senioren sind gesundheitlich stark eingeschränkt, für sie bedeutet die FFP2-Maske einen unverhältnismäßigen Eingriff – auch in Bezug auf das soziale Zusammenleben in den Pflegeeinrichtungen und das Interagieren mit den Pflegekräften. Sie zum Tragen zu zwingen, ist ein völlig inhumaner Eingriff in ihr Leben und ihre Würde. Die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag fordert schon seit Anfang des Jahres, Corona wie eine ganz normale Infektionskrankheit zu behandeln, ebenso, wie dies über 90 Prozent aller anderen Länder auch tun. Daher braucht es weder eine Masken- noch eine Impfpflicht in Deutschland.“

Der Beitrag Martin Sichert: Maskenpflicht für Pflegebedürftige ist inhuman erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.