Die Inflations-Heizer vom Dienst

Privathaushalte verbrauchen, trotz Habeck-Appell und Kretschmann-Waschlappen, im Moment mehr Gas als in den Vorjahren. Die Inflation im Homeland steigt auf 10 Prozent, und in Brandenburg liegt die AfD gleichauf mit der SPD – da hat Chef Olaf das Management kurzerhand selbst in die Hand genommen. Die Gasumlage kommt weg, „sie wird nicht mehr gebraucht“, dafür gibt es nun das Energiepreissparpaket für schlappe 200 Milliarden Euro. Alles weitere regelt eine Energiepreissparexpertenkommission. Wie? Nein, dafür ist keine neue Schuldenaufnahme nötig, alles wird über den kreditfinanzierten „Wirtschaftsstabilisierungsfonds“ kommen, der ursprünglich für die „Stabilisierung der Wirtschaft in Folge der Corona-Pandemie“ vorgesehen war. Außerdem ist alles zweckgebunden, sagt Lindner. Oder um es mit Loriot zu erklären: „Du hast doch nichts unterschrieben?“ „Nein, nein, das wird alles abgebucht.“ Für die Kindsköpfe unter den Journos verkaufte Chef Olaf das Ganze als „Doppel-Wumms“, damit die gesamte Aktion nicht als weiterer Schuss in den Ofen erkannt wird und die Journos dran rummäkeln. Dabei sagt das sogenannte Eckdaten-Papier der Regierung doch schon alles. Von Punkt 1 – „Ausweitung des Angebots an Energie (ja wie denn, bitteschön?) und die Senkung des Verbrauchs“ ­– bis Punkt 7: „Vermeidung unverhältnismäßiger Bürokratie“. Als würden sich die rotgrünen Nichtsnutze eine solche Posten-Chance entgehen lassen…   Aktenzeichen Pipeline-ungelöst Trotz Urteilsverkündung von Bild-Redakteuren („Putins Schurken“), EU-Ursel und Nato-Stoltenberg geht die Indiziensuche nach den Terroranschlägen auf die Pipelines NS 1 und NS 2 munter weiter. Erich Emmerich Hugo Vad, Brigadegeneral a. D. der Bundeswehr, durfte bei Bild-TV unwidersprochen sagen, „die Russen kommen für mich als letzte in Frage“, und im Netz geht Joe […]

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.