Kontaminierte Tests an Schulen

Autor: A.R. Bild: Wikipedia/Lennardywlee Lizenz: CC BY-SA 4.0


Ein aufgetauchtes Sicherheitsdatenblatt des Flowflex-Antigen-Schnelltests zum Nachweis von COVID-19 mit Nennung von bisher nicht deklarierten Chemikalien gibt genotoxische Substanzen und verbotene Stoffe in bedenklichen Mengen an.

Diese Meldung sorgt verständlicher Weise für Aufregung. Bis zur Klärung müssen entsprechende Tests ausgesetzt und genau überprüft werden.

Die in Schulen und zu Hause zur Anwendung kommenden Test-Kits sind laut Sicherheitsdatenblatt von den Gefahrenstoffen betroffen. Neben dem toxischen Konservierungsstoff Natriumazid wurde auch das mit der REACH-Verordnung untersagte, als Triton X-100 bezeichnete Octoxinol 9 gelistet. Die FPÖ und deren Gesundheitssprecher Gerhard Kaniak fordern deshalb den grünen Gesundheitsminister Rauch dringend zur sofortigen Einstellung der Tests auf.

Das gilt natürlich für jede in Betracht kommenden Einrichtung. Mit der Gesundheit der Kinder darf nicht länger gespielt werden! Schon gar nicht wenn, wie es in einigen Ländern bereits der Fall ist, man von regelmäßigen Tests bereits abgekommen ist.

Der Beitrag Kontaminierte Tests an Schulen erschien zuerst auf ZurZeit.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.