Steigende Asylzahlen überfordern Österreichs Grenzregionen

Der Herbst ist da, aber von Entspannung an Europas Grenzen keine Spur. Im Burgenland greifen Polizei und Bundesheer derzeit jede Woche 3.000 Migranten auf. Die Dunkelziffer könnte noch einmal deutlich höher liegen. An Spitzentagen waren es laut Landespolizeidirektion schon bis zu 800, wo es im Juli noch bei rund 250 Aufgriffen am Tag blieb. Die „Grundversorgung“ in der Grenzregion operiert am eigenen Belastungslimit. Auf Erstbefragungen – gemeint ist die Frage nach dem Asylantrag – verzichtet man wegen der Masse der Aufgriffe ganz. Das ist ein weiterer Schritt, der in ein Migrationschaos wie 2015 führt.

Der Beitrag Steigende Asylzahlen überfordern Österreichs Grenzregionen erschien zuerst auf Tichys Einblick.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.