Kommentar zu Wahlplakate nach einem Jahr: Ampelparteien sind Meister im Brechen von Versprechen von Phil

Die Wahlplakate müssten lediglich um „Kleingedrucktes“ ergänzt werden, dann werden sie wieder stimmig:

„Kanzler für bezahlbares Wohnen“ (und für unbezahlbare Nebenkosten sowie sonstige Konsumentenpreise)

„Scholz packt das an“ (Leider hat er spätestens am nächsten Tag vergessen was er anpacken soll)

„Wirtschaft und Klima ohne Krise“ (Ausser jene welche wir mit der Energiewende und unserer Politik selbst verursacht haben)

„Erlebe dein grünes Wirtschaftswunder“ (bitte ersetzen sie grünes durch blaues und streichen sie Wirtschaft)

„Klimaschutz mit Wirkung: sichere Arbeitsplätze“ (für Beamte, Politiker, Lobbyisten, Funktionäre, dass eigene Klientel, sowie sonstige Diebe, Räuber und Beutelschneider)

„Keine Waffen und Rüstungsgüter in Kriegsgebiete“ (Ausser wir werden richtig fickerig auf einen Krieg und finden den einen Kriegsteilnehmer scheisse weil uns seine Nase nicht passt)

„Wie Es ist, darf Es nicht bleiben“ (Mit „Es“ meinte ich meine Inkompetenz und Impotenz)

„Steuererhöhungen sind Sabotage am Aufschwung“ (Aber für Rezession und Inflation, sowie die Zerstörung des Mittelstandes nehmen wir sie natürlich in Kauf. Ausserdem gilt eine neue Sprachregelung bei welcher wir Schulden, bzw. zukünftige Steuerforderungen an die Bürger, sowie deren Kinder und Kindeskinder bis in das siebte Glied, als „Sondervermögen“ benennen und schwuppdiwupp sind es keine zukünftigen Steuerforderungen mehr)

„Damit nach der Miete noch was bleibt“ (nämlich Armut, Elend, Hunger, Kälte und Tod)

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.