Kommentar zu „Verteilungskämpfe“ um ukrainische Flüchtlinge von Bernd Schulze sen.

Aufs Land oder in klein Kleckerstadt wollen die meisten nicht zumindest die sich für männlich halten. Wir haben hier eine große Familie von Babuschka bis Kindergarten sind alle Altersgruppen vertreten. Die älteren Frauen haben nach einen Garten gefragt und die älteren Leute die ihren Garten nicht mehr selbst bewirtschaften, haben ihnen welchezur Verfügung gestellt. Mit Technik eines Agrarbetriebes hat man es wieder urban gemacht, sie haben auch ein Wassertank aufgestellt und wennman zu den Kühen Wasser bringt, wird es wieder ausgefüllt. Aber man sist nur die älteren Frauen auf dem Feld racken, schätze mal sie sind um die 50 bis 70 Jahre alt. Die Jungen weisen so um die 18bis 30 sieht man nur zum ernten. Ansonsten fahren die mit dem Bus jeden Tag in die Stadt . Also Arbeit hat keiner von denen obwohl Angebote von umliegenden Firmen gegeben hat, die sie auch mit den Fahrrad erreicht hätten. Also scheint es auch da it den Fachkräften nicht weit her zu sein. Wenn bedenkt in der Ukraine 1 Euro und paar zerquetschte als Lohn und hier am Anfang um die 12 Euro. Auch in den anderen Gemeinden das selbe Spiel. Mit den ersten Bus geht es Richtung Stadt.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.