Kalte Eisheilige sind eine Folge des Klimawandels

Dass Obstbaumblüten um die Eisheiligen herum erfrieren, gab es vor dem Klimawandel wohl nicht …

muss man annehmen, wenn man den Tweet von Frau Peter darüber liest:

Tweet 1 (Screenshot vom Autor)

Es stellt sich die Frage: Was will Frau Peter damit vermitteln? Meint sie wirklich, dass in der früheren, kälteren Zeit Obstblüten im Mai noch nie erfroren wären, was oft schlimm der Fall war [1] [2] , oder stellt sie sich nur so dumm? Der Autor vermutet das Zweite.
Der Landwirtschaft hat es zum Glück entgegen der Vermutung von Frau Peter nicht viel ausgemacht. In der Lokalzeitung des Autors meldeten Bauern und Obstbauverbände, dass die Erfrierungen an Obstbäumen nur geringen Schaden anrichteten. Nachdem auch der im April von Medien angesagte – „wenn kein Regen kommt, dann kommt ein Trockensommer“ bisher aufgrund des doch recht nassen Mai auch ausgefallen ist, wird man es im Herbst anhand der Ernteergebnisse konkret sehen.

Ansonsten „lohnt“ es sich, in die Tweet-Serie von Frau Peter einmal hineinzusehen. Diese zeigt ein schönes Beispiel, wie von Ideologie getriggerte Personen als Propagandamaschine agieren und auf welchem Niveau das geschieht. Man ahnt, wie Politik aussieht, wenn die GRÜNEN wieder mitbestimmen dürfen.

SP Twitter

Tweet 2 (Screenshot vom Autor)
Tweet 3 (Screenshot vom Autor)
Tweet 4 (Screenshot vom Autor)
Tweet 5 (Screenshot vom Autor)

Weitere Tweets von Frau Peter kommen noch im Anhang

Greenpeace stellt Personen öffentlich an den Pranger, die ihr „nicht gefallen“

Greenpeace macht das, was man Monsanto in Frankreich vorwirft [3]: Namenslisten missliebiger Personen zu führen. Monsanto machte es geheim. Greenpeace macht es nicht selbst, sondern weist die „Gerechten dieser Welt“ darauf hin, wo solche im WEB öffentlich geführt werden. Selbstverständlich bedauert man gleich vorsorglich, falls das jemand „nicht ganz richtig“ verstanden hat.
Nun muss man loben: Sogar Frau Simone Peter findet es, wie Greenpeace da agiert etwas schäbig:

Tweet 6 (Screenshot vom Autor)

Tweet von Greenpeace über die Liste der 100 wichtigsten Personen, die in ihren Augen die Welt killen.

Tweet 7, diesmal von Greenpeace (Screenshot vom Autor)

Die entsprechende WEB-Seiten Homepage mit der Liste von Personen, welche die Welt killen. Quelle

WEB-Seite (Screenshot vom Autor)

Greenpeace bedauert vorsorglich, falls das jemand versehentlich falsch verstehen könnte. Nicht das namentliche an den Pranger stellen und anklagen ist falsch, sondern das „nicht richtig Verstehen“ dieser Publizierung.

Tweet 8, diesmal von Greenpeace (Screenshot vom Autor)

Die „Sitten“ ändern sich eben wieder. Wer weiß, die „richtige Meinung“ zu haben, darf das. Man muss doch „klare Kante“ zeigen

Was nicht rääääächts, also links ist, ist grundsätzlich gewaltfrei. Denn Links kann es Gewalt aus Prinzip nicht eben, wie es SPD-Vize, R. Stegner sicher weiß [4]. Selbstverständlich hat man links auch das absolute Wissen, was räääächts ist. Und links bedeutet nicht die Partei „Die Linken“.

Quelle: MSN (Screenshot vom Autor)

Weitere Tweets von Frau S. Peter

Tweet 9 (Screenshot vom Autor)
Tweet 10 (Screenshot vom Autor)
Tweet 11 (Screenshot vom Autor)
Tweet 12 (Screenshot vom Autor)
Tweet 13 (Screenshot vom Autor)
Tweet 14 (Screenshot vom Autor)
Tweet 15 (Screenshot vom Autor)
Tweet 16 (Screenshot vom Autor)
Tweet 17(Screenshot vom Autor)

Quellen

[1] EIKE 07.05.2017: Nun muss man nicht mehr nur die Dritte Welt für die Erwärmung entschädigen, sondern auch die heimischen Bauern wegen der gewünschten Kälte

[2] EIKE 04.05.2017: Es darf ruhig noch kälter und schlimmer werden – der April war immer noch zu warm

[3] Badische Zeitung: Ärger um Monsanto in Frankreich

[4] R. Stegner: Gewalt ist nicht links

• Weiterlesen •