Neue ungarische Botschaft in Pressburg

Außenminister Péter Szijjártó eröffnete am Dienstag den neuen Sitz der ungarischen diplomatischen Vertretung in Bratislava. Nach Fertigstellung des zweijährigen Projekts umfasst der Komplex eine Botschaft, ein Konsulat, eine Handelsmission und ein Kulturinstitut in einem umgebauten historischen Gebäude in der Altstadt der slowakischen Hauptstadt. Szijjártó bezeichnete die Slowakei als Freund und wichtiger Verbündeter.

Er fügte hinzu, dass die Visegrád-Gruppe (V4), zu der beide Länder gehören, „Europas erfolgreichste Allianz“ sei. Das neue Hauptquartier spiegelt gebührend wider, wie sehr Ungarn die Beziehungen zur Slowakei schätzt und wie die beiden Länder durch Verbindungen auf mehreren Ebenen miteinander verbunden sind, sagte Szijjártó.

Die V4 habe ihre wirtschaftliche und politische Stärke unter Beweis gestellt, sagte der Außenminister und bezeichnete die Gruppe als „Motor des wirtschaftlichen Wachstums“ der Europäischen Union und als politisch einflussreichen Akteur in der Union.

Ungarn und die Slowakei haben ihre Beziehungen stabilisiert und den Weg zur Lösung umstrittener Themen geebnet. Die beiden Länder haben mehrere neue Grenzübergangsstellen eröffnet und ihre Gasfernleitungsnetze angeschlossen. Er fügte hinzu, dass der Bau einer neuen Donaubrücke zwischen Komárom und Komarno im Gange sei. Der jährliche bilaterale Handel beläuft sich auf fast 10 Milliarden Euro, sagte er.

Der slowakische Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten, Ivan Korcok, lobte die bilateralen Beziehungen als „ausgezeichnet“ und in allen Bereichen. Szijjártó und Korcok hielten nach der Zeremonie bilaterale Gespräche ab

Weiterlesen

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.