Kommentar zu Ricarda Lang gegen die Wirklichkeit von Ernuwieder

Herr Schmidt-Ahmad, Sie sind nicht ganz auf dem Laufenden, fürchte ich.

Nach grünem „Was nicht paßt, wird passend gemacht“-Weltbild ist Islamismus nur eine Spielart von Rechtsextremismus.
Der grüne Traum wäre es, islamistisch motivierte Delikte endlich auch in der Polizeistatistik den rechtsextremen Delikten einzugemeinden, um damit den Kampf gegen die AfD zu begründen.
Daher dürften in Ricarda Langs Anschauung islamistische Anschläge eine Unterkategorie des Rechtsterrorismus darstellen.

Davon abgesehen, daß man Islamismus klar als Islamismus benennen sollte, besteht der Gipfel der obigen Verdrehung jedoch darin, daß Islamismus im Vergleich sogar viel mehr Parallelen zum Linksextremismus aufweist als zum Rechtsextremismus:
– alle Menschen sind gleich (sofern sie sich dem Islam unterwerfen),
– Herkünfte und „Rassen“ sind egal (Hauptsache, die Menschen bekennen sich zum Weltkommun… ääh zum Islam),
– Islamisten und Linke denken global / universell, Rechte dagegen lokal/regional/national,
– Islamismus und Linke lehnen das Christentum und die bestehende Leistungsgesellschaft („Kapitalismus“) ab, Rechte betrachten die traditionelle Ordnung jedoch als grundsätzlich erhaltenswert.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.