»Europa muss mit Putin eine stabile Gasversorgung und einen Frieden verhandeln«

Die von der EU, den USA und der NATO vorgegebene Blockade-, Boykott- und Sanktionspolitik gegenüber Russland und Putin stößt in immer größeren Kreisen auf Kritik und Unverständnis. Vor allem aus der Schweiz mehren sich Stimmen, die ein Ende jener Politik fordern. Bereits in der jüngeren Vergangenheit stießen in der Schweiz getroffene Entscheidungen bei den westlichen Bündnissen und Staaten nicht immer auf Gegenliebe. So war das Verbot des Weiterverkaufs der in der Schweiz produzierten Munition für einen deutschen Panzer der Grund dafür, dass dieser Panzertyp nicht an die Ukraine verschenkt werden konnte.
Magdalena Martullo-Blocher ist eine Unternehmerin und SVP-Politikerin. In einem Interview mit derNZZ fordert sie jetzt, dass Europa mit Putin über eine stablie Gasversorgung und Frieden verhandeln solle. Die EU sei abhängig von russischem Gas und werde es vorläufig auch bleiben. Diejetzigen Sanktionen hätten auf Russland keinen Effekt gehabt, dafür sei aber das Gas in Europa in der Zwischenzeit sieben Mal so teuer geworden wie vor dem Beginn der Sanktionen. Vor allem in Deutschland führe das zu massiven Problemen.
Dort könnte der Gasmangel laut einer Studie des Deutschen Instituts für Makroökonomie zu einem Einbruch des Bruttosozialprodukts um zwölf Prozent führen, sagt die Unternehmerin. Ein Mangel in Deutschland würde auch die Schweiz betreffen, denn wenn der deutsche Mehrbedarf machte sich dann auch bei den Exporten in die Schweiz bemerkbar. Die ist dank der falschen Energiepolitik der eigenen Regierung auf den Import von Strom aus dem Ausland abhängig. Fehlt es an Gas im Ausland, fehlt es auch an Stromproduktion; vor allem an Strom, der exportiert werden kann, wie zum Beispiel in die Schweiz. Und da sitzt man dann im Dunkeln.
Magdalena Martullo-Blocher: »Statt den Konflikt weiter anzuheizen, müssen die europäischen Staatspräsidenten ihre Verantwortung wahrnehmen und sich eingestehen, dass sie vom russischen Gas abhängig sind. Europa muss mit Putin eine stabile Gasversorgung mindestens bis im Frühling 2023 und einen Frieden verhandeln!«

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.