Vatikan verkauft Gedenkmünzen zur Corona-Impfung

Die Vatikanstadt hat einen neuen Satz Münzen herausgegeben, von denen eine einen jungen Menschen zeigt, der geimpft wird,wie LifeSiteNews berichtet.
Der neue Münzsatz besteht aus acht Münzen, darunter eine 20-Euro-Silbermünze, auf der ein junger Mensch abgebildet ist, der mit einer Spritze geimpft wird.
Auf der Münze selbst steht nicht, ob es sich bei der Impfung des Jugendlichen um COVID handelt, aber in der Beschreibung auf einer Website des Vatikans heißt es: »Die von Chiara Principe gestaltete 20-Euro-Silbermünze ist einem aktuellen Thema gewidmet, das Papst Franziskus sehr am Herzen liegt: Behandlungen zur Bekämpfung der Pandemie und die Notwendigkeit von Impfungen. Auf der Münze sind ein Arzt, eine Krankenschwester und ein junger Mensch abgebildet, der bereit ist, sich impfen zu lassen.«
Außerdem heißt es auf der Website: »Der Heilige Vater hat wiederholt die Bedeutung von Impfungen betont und daran erinnert, dass die Gesundheitsfürsorge ‚eine moralische Verpflichtung‘ ist und dass es wichtig ist, ‚die Bemühungen fortzusetzen, auch die ärmsten Völker zu impfen‘.«
Insgesamt kostet das Set 180 Euro.
COVID-Impfstoffe wurden mit zahlreichen Fällen von schweren Nebenwirkungen in Verbindung gebracht, die zu dauerhaften Verletzungen und zum Tod geführt haben.
Im März wurde bestätigt, dass eine 34-jährige Engländerin an einer »plötzlichen und katastrophalen« Hirnblutung starb, nachdem sie die COVID-Impfung von AstraZeneca erhalten hatte.
Die meisten großen Impfstoffhersteller, darunter Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson, haben während der Produktions- und Testphasen fötale Zellen verwendet.
Die potenziellen Gefahren einer COVID-Impfung und die Verbindung zur Abtreibung haben prominente Katholiken wie Abby Johnson dazu veranlasst, ihre Absicht zu erklären, aus moralischen und religiösen Gründen nicht mit den derzeitigen Impfstoffen zusammenzuarbeiten.
 

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.