Kommentar zu Der Dreamboy des Niedergangs. Vom Glück, ein Habeck zu sein. von franzalfred

bei dieser perfekten Personenbeschreibung lohnt es sich, auch mal einen Blick auf die Opposition zu werfen und hier meine ich zuvorderst die CDU/CSU (die AfD existiert bekanntlich medienmäßig schon lange nicht mehr): die Loyalität gegenüber den Regierungsparteien „in diesen schweren Zeiten“ ist geradezu überwältigend. Man übertrifft sich zwar förmlich mit den Forderungen nach noch schwereren Panzern, Haubitzen und sonstigen Knallkörpern für die Ukraine, aber realpolitisch geht doch die Merkelei unvermindert weiter. Speziell unsere Energieversorgung wäre doch das Thema. Anstatt man über die ‚gemachten Fehler‘ von Nordstream I und NSII herumgackert, wäre jetzt der Moment unsere Energiepolitik vom Kopf wieder auf die Füße zu stellen: Laufzeitverlängerung aller Akws, ein modernes Gasfracking würde unsere Versorgunglücken radikal reduzieren (dazu gibt es wissenschaftliche Analysen), Reaktivierung sämtlicher Kohlekraftwerke und gerne auch weiterer Ausbau der Windkraftenergiegewinnung. Doch da kommt einfach nichts – gar nichts! Und so haben Habek und sein nettes Mädle sowie unser Scholzomat mit seinem Damenorchester leichtes Spiel.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.