„Rechter“ Sponsor: Mobbing gegen RB Leipzig

Wegen des „rechtspopulistischen“ Sponsors Dietrich Mateschitz:
Mobbing gegen RB Leipzig

Zum Pokalsieg von RB Leipzig gegen den SC Freiburg verweigerten sowohl die DFL sowie andere Bundesliga-Klubs die sonst obligatorischen Glückwünsche.

Weshalb der Boykott? Nun, der RB Leipzig gehört dem Red-Bull-Eigentümer Mateschitz. Der aber gilt als politisch unkorrekt, weil ihm auch das angeblich „rechtspopulistische“ Servus TV gehört. Da tritt auch das böse „Corona-Quartett“ regelmäßig auf. Das sei laut NTV auch ein Grund, warum „viele Fans den Verein kritisch sehen“. Mateschitz gehörte zudem während der Asylkrise ab 2015 zu den schärfsten Kritikern von Willkommens-Kanzlerin Angela Merkel.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei COMPACT MAGAZIN, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.



Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.




Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.