Kommentar zu Erstes Medium wegen Gender-Sprache verurteilt von Eberhard Schmidt

„Daraufhin hatte die Redaktion der Autorin, die sich im „Verein Deutsche Sprache“ (VDS) gegen das Gendern engagiert, zugesichert, die geschlechtsneutralen Wörter nicht abzudrucken.“

Die „Redaktion“ befindet sich im Irrtum. Die von der Autorin verwendeten Wörter SIND ja bereits geschlechtsneutral. Es wurden also geschlechtsneutrale Wörter gegen andere geschlechtsneutrale Wörter ausgetauscht. Das ist ein Eingriff in den Text des Autors.

Wer sich darauf einläßt, daß die verwendeten Wörter („Zeichner“) keine geschlechtsneutralen Wörter wären (weil der „Duden“ das selbstherrlich ungefragt, ungebeten und unberechtigt einfach verkündet), hat schon verloren. Der ist schon auf dem Rückzug.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.