»Zeichen von Dummheit oder bewußte Irreführung der Öffentlichkeit«

Seit Monaten steigen die Lebensmittelpreise, die Energie- und sonstige Versorgungskosten in Deutschland rasant an. Schuld daran sei – nein, ausnahmsweise nicht die AfD, sondern – die Politik Russlands. Das behaupten zumindest Scholz, Lindner, Baerbock und der Rest der unfähigen Berliner Ampel. Vor allem Baerbock hatte beim G7-Treffen an der Ostsee eine angeblich durch die russische Politik zu verantwortende Hungersnot heraufbeschworen. Die Antwort aus Moskau ließ nicht lange auf sich warten.
Die Preise stiegen wegen der westlichen Sanktionen und nicht wegen der russischen Politik, schrieb die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa am Samstag auf ihrem Telegram-Kanal. »Wenn man das nicht versteht, ist das entweder ein Zeichen von Dummheit oder für die bewußte Irreführung der Öffentlichkeit«, wandte sie sich an Baerbock.
Ein weiterer Grund für die aktuelle globale Nahrungsmittelkrise sei zudem der Zerfall der Ukraine, die ebenfalls vom Westen zu verantworten sei. »Daran sind unter anderem die Vorgänger von Frau Baerbock schuld, die sich nicht nur in die Situation im Land eingemischt haben, sondern die Innen- und Außenpolitik der Ukraine ferngesteuert haben«, erklärte Sacharowa mit Blick auf die jahrelange westliche Einmischung in der Ukraine nach deren pro-westlichem Frontwechsel im Jahr 2014.
Mit der fachlichen Kompetenz des bundesdeutschen Regierungspersonals war vor wenigen Tagen bereits die AfD-Bundessprecherin Alice Weidel scharf ins Gericht gegangen. Sie hatte mit Blick auf das von der Ampel-Regierung geplante Öl- und Gas-Embargo in Zweifel gezogen, daß das Regierungspersonal die Folgen seiner Politik überhaupt abschätzen könne. Es handle sich um ein »intellektuelles Problem«, und die Folgen der »Bildungskatastrophe« schlügen durch. Es sei »wirklich dramatisch, wie doof die Entscheidungsträger sind«, hatte Weidel wörtlich gesagt.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.