NATO-Dämmerung: Mit Sultan Erdogan die osmanische Pest an Bord



Zwei vom selben Schrot und Korn: Erdogan, Putin (Foto:Imago)

Die westliche Allianz war und ist ein reichlich dumm dahergackernder Hühnerhaufen. Man denke nur an den fluchtartigen Wegrenn-Ausstieg aus Afghanistan, der – unter militärischen Gesichtspunkten – zu den historisch betrachtet peinlichsten Momenten der Militärgeschichte zählen dürfte. Die Amis sind eine Hü-und-Hott-Nation, welche die typisch diffus-irrlichternde Elitenschichtung unserer Tage, nicht minder extrem wie Europa, an ihrer Spitze trefflich abbildet. Das alles ist natürlich nichts gegen den intellektuellen Totalausfall unter der DDR-Matrone Merkel, die hier gleich das ganze Land lahmlegte und dabei immer so dreinblickte, als ob sie in einem Heim für schwer erziehbare Mädchen Autogramme geben wollte.

Die gestrenge Merkel war es, die dem türkischen Islam-Despoten Erdogan so dermaßen tief in den Allerwertesten kroch, dass sie dort aus dem dunklen mittelalterlichen Loch kaum wieder herausfand. Merkel schenkte dem Neo-Osmanen, Türkei-Demokratiezertrümmerer  und Armenier-Völkermord-Leugner Erdogan Milliarden, damit dieser ein wenig Grenzschutz gegen Flüchtlingshorden hochziehen sollte, weil Europa (und vor allem Deutschland) ihre Staatsgrenzen weder militärisch noch polizeilich schützen konnten oder wollten. Merkels eitle Weltrettungsphantasien waren entweder entweder ein brutaler Plan, oder sie entsprangen der verhängnisvollen Sichtweisen der entpolitisierten Ansammlung in tiefste Beliebigkeit abgestürzter Arroganzlinge, die sich Angela mit dem FDJ-Hemdchen als Ikone peinlicher Westpolitik fürs 21. Jahrhundert ausgeguckt hatten.

Totalzerstörung ist Trumpf

Wer auch immer im irrlichternden und – noch – freien Westen in den letzten Jahrzehnten die unfeinen Strippen zog, der setzte mutmaßlich auf Totalzerstörung ganzer Staaten, ihrer Infrastrukturen und Industrien, auf Chaos und Anarchie. Oder wurde hier etwa nur gepokert, ohne jede große Strategie, ohne jeden Plan, einfach nur um im Schachspiel um Milliarden und Macht zu gewinnen und zu schauen, was auf uns zukommt…? Der „Green Deal” der EU ist so ein Beispiel: Mehr ökonomisch-gesellschaftlicher und vor allem intellektueller Bankrott geht gar nicht! Die Zerstörung der freien Mobilität souveräner Bürger und die Zertrümmerung gesunder Volkswirtschaften auf deren Basis von Energiesicherheit, mitsamt der Beseitigung von Heizöl, Kohlekraftwerken, möglichst viel Autoindustrie und Atomkraft: all das will Merkels bizarre Epigonen auf der Brüsseler Brücke, Flintenuschi von der Leyen, umgesetzt wissen. Und diesen schwachsinnigen, nicht nur ökonomisch selbstmörderischen Plan hat sich eine EU von einer dubios an ihre Spitze gepushten Ex-Skandalministerin Merkels tatsächlich widerspruchslos aufdrücken lassen. Herr, lass Hirn regnen!

Nochmals zu Merkels Flüchtlingsdeal mit Erdogan: Damals hätte ein Ruck durchs ganze Land und seine Medien gehen müssen. Denn die hinterfotzige Behauptung einer charakterlosen Merkel an der Spitze der Macht in Deutschland, so etwas wie Außengrenzschutz sei nicht durchsetzbar, entlarvte sich leicht als das Gegenteil des von ihr Behaupteten – denn natürlich kann jedes Land seine Grenzen schützen und auch abriegeln, wenn es dies denn will. Merkel und ihre ökolinken Verstrickungshintermänner halluzinierten aber längst in ihrer fiktiven Welt: Nur ein wehrloses Deutschland ist ein gutes Deutschland.Das war der politische Wille ideologisch verblendeter und/oder völlig korrupter Gestalten, welche entweder auf Ausplünderung oder angebliche „Weltrettung“ per „Reset-Taste“ setz(t)en.

Merkels freundliches Satansgesicht

Die politische Klasse dieses Landes, unter Führung einer zutiefst bösartigen „Raben-Mutti“ Merkel, führte uns in eine neue Zeit bleierner Schwärze. Grenzen auf mit Merkels „freundlichem“ Satansgesicht: Jeder kann und konnte ungestraft reinströmen, dableiben und kann sich seither aus den Sozialtöpfen bis ans Ende aller Tage nähren lassen. Komisch: Deutschland leidet heute immer noch massiv unter einem Fachkräftemangel – welcher Qualifikation oder „Kräfte-Art” sind denn dann bitte diese mehr als zwei Millionen Menschen aus Afrika und dem Orient, die zu uns gelangten – was machen die denn so beruflich in Buntland?

Weil all das anno 2015 etwas zuviel wurde und immer mehr Gestalten aus den Bodensätzen diverser Kaputtstaaten auch mal ein Selfie mit der Beschenkungskanzlerin ergattern wollten, mußte eben Erdogan ran und quasi von „hinten“ das Schlimmste verhindern – ohne dass das irrsinnige Selbstbildnis einer durchgeknallten Marxistin-Leninistin aus der Uckermark, als selbstinszenierte Krone staatsoberhäuptlich-sonnengöttlicher „Schöpfung” beschädigt werden durfte. Die westlichen Intellektuellen fielen mit dem Kopf zuerst in die Fäkalieneimer der Macht. Merkel wurde bei „Forbes” als „mächtigste Frau der Welt“ gelistet, für den deutschen Drogeriekettenchef Dirk Rossmann war sie gar die „Frau des Jahres“, Grünen-Onkel Kretschmann vergoss im Ländle Tränen der Rührung und wünschte der Grünkumpelin und „AKW-nee!”-Vollstreckerin linksextremistische Grüße und Gottes Segen für ein langes Leben.

Judgement Day!

 

 

Erdogan griff jedenfalls dankbar beim dargebotenen Deal zu – und leistete sich seither nebenbei Dinge, für die heute ein Putin aus Russland abgestraft, angeklagt und mit politisch korrekten Panzerhaubitzinnen via Ukraine angerempelt wird. Da haben wir exakt den Salat: Judgement Day! Nichts stimmt mehr, nichts geht mehr, die westlichen ökolinken und genderisierten politischkorrekten Strömungen fahren alles gegen die Wand dank irrsinigster Widersprüche; in ominösen Thinktanks wir vieles erdacht und mit Milliarden munitioniert. Hallo, Opa Soros, gefällt dir nun das Chaos und die Anarchie? Hast du es nicht genau so gewollt, du alter Zocker und staatsschädlicher Wettkönig („selling England by the pound”, haha)?

Wie auch immer, all die Widersprüche als Ergebnis einer schrittweisen öffentlichen Entpolitisierung, bei gleichzeitiger Stigmatisierung von Kritik und Andersmeinung sowie eine seit vielen Jahren forcierte und von der Obrigkeit gewünschte totale Beliebigkeit auf allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens – sie zeigen jetzt Schock-Wirkung. Die Bundeswehr? Ein Schrotthaufen, ebenfalls dank Merkel – ach du Scheiße! Annalenchen Baerbock lernt nun sofort alle Tiernamen von Panzerinnen und Panzern auswendig, während Ökogenosse Hofreiter bereits den martialischen Einmarsch gen Russland plant und alles wegpöbelt, was nicht sofort schwere Waffen in den Krieg der Ukraine reinschaufeln will. Die Pazifisten der Grüninnen ziehen in den Verbalkrieg und wissen gar nicht mehr, wer und was sie eigentlich sind. An der Macht sind sie. Das wissen sie noch. Der Rest muss sich ergeben. Irgendwie.

Das leidige Geschwätz von gestern

Die SPD erhöht plötzlich den jährlichen Etat für die Verteidigung, so wie es vor allem doch ein Donald Trump zuletzt von den Deutschen wegen NATO-Bündnisverpflichtung gefordert hatte. Tja. Kevin Kühnert und Cem Özdemir rauchen einen Joint und singen – frei nach John Lennon, etwas umgetextet: „Give War a Chance! Make War not Love“ Verrückte Zeiten! Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern, wenn ich doch in einem Land lebe, welches Geschwätzwissenschaften wie Genderdiversität und Klimaangucken als nunmehr „wissenschaftliche“ Grundlage grundlegende Gesellschaftsreformen und als Beschäftigungsfeld für die eigene intellektuelle Basis pampert? All das kann und wird nicht funktionieren. Wer den Unterschied zwischen Mann und Frau per Gesetz unkenntlich machen will, der wird einem Erdogan immer unterlegen sein und einem Putin kaum schaden. Der muss zwangsläufig abstinken gegen all die Bösewichter dieser Welt, gegen die Scheich- und Clan-Staaten, in den Failed States mit ihren rivalisierenden Banden, gegen einen irren und aggressiven Gläubismus der Mohammedaner.

Und genau darum geht es: Wer nicht durchblickt, keinen Plan hat und seinen oberflächlichen Unsinn in geistiger Leere wie eine Monstranz der Weisheit vor sich her trägt, der wird am Ende gar „Des Kaisers neue Kleider“ toppen. And so it goes. SPD-Scholz quakte da was von „Zeitenwende“, was ein wenig nach „Wir machen jetzt wieder ernsthaft Politik” klang. Aber das hilft nicht. Das westliche Lügengebäude wackelt und wankt – nicht nur in Deutschland. Wer sich heute über Altkanzler Schröder und dessen Aussage mokiert, Putin sein ein „lupenreiner Demokrat”, der sollte erstmal fragen, wer und was eigentlich denn dieser Erdogan ist, der in der NATO mitmischen darf und als Europas Partner hofiert wurde. Auch „Erdo” randalierte sich in verbrecherischen Angriffskriegen über die Grenzen anderer Länder – man denke an die ethnischen Säuberungen gegen Kurden in Nordsyrien – und hält bis heute einen Teil Zyperns besetzt – übrigens ebenso illegitim wie die Russen die Krim.

Des einen Zaren-, des anderen Osmanenreich

Und, Grüne und SPD und FDP, ihr Ampelmampelpampelhaufen – wo bleibt denn hier die Stringenz und Konsequenz eurer Politik?! Alle anderen sind gut, nur Putin ist ein Schwein?! Dumm, dümmer, Knall! Finnland will in die NATO. Jetzt wird es lustig. Denn da ist einer, der hält Zypern besetzt wie Putin die Krim – und dessen Zustimmung ist aufgrund des Einstimmigkeitsprinzips erforderlich, sollte die NATO Finnland (und Schweden) tatsächlich aufnehmen sollen. Doch dieser Erdogan führt auch Krieg – im Namen Allahs! Erdogans Truppen ballern und böllern im Irak und Syrien, überall wo Kurden sind, sogar auf dem Balkan. Erdogan und Putin sind sich viel ähnlicher, als vor allem die meisten Grün*Innen wahrhaben wollen: Der Eine will sein Zarenreich wiederhaben, der Andere das Osmanische. Tja, liebe Westeliten – wie wäre es mal mit Hirn einschalten und damit, eine echte Politik der Eigeninteressen über den Tellerrand hinaus zu entwerfen??!!

Auch der Iran ist so ein fieses Stück, ein abartiges politisches Unterdückungssystem im Namen des Islam, ein bestialisches Reich des Todes! Aber da wird der Genosse Steinmeier weiterhin hinfahren. Von Saudi-Arabien und den von Habeck katzbuckelnd hofierten Katari ganz zu schweigen, die es in puncto Menschenrechte und Kriegshetze im Jemen schlimmer treiben als Putin in Mariupol. Auch die Verharmlosung des antijüdischen Islams bei uns – dieser Tage wieder manifestiert in der Person einer durch und durch linksextremistisch erblindeten Innenministerin, folgt keiner Logik. Wir kämpfen gegen Putin mit aller Macht. Mit aller Macht in den Abgrund! Oder was meint der lupenreine Diktator Erdogan zur NATO-Erweiterung in Nordeuropa: „Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat einen möglichen Beitritt von Schweden und Finnland zur NATO kritisiert. Er habe zu einer Aufnahme der beiden Länder in das Militärbündnis keine ‚positive Meinung‘, sagte Erdogan in Istanbul. Seine Haltung begründete er damit, dass skandinavische Länder sich ‚wie ein Gästehaus für Terrororganisationen‘ verhielten. Die Türkei beschuldigt seit langem die nordischen Länder, insbesondere Schweden, wo viele türkische Einwanderer leben, extremistische kurdische Gruppen sowie Anhänger des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen zu beherbergen. Die Aufnahme neuer Mitglieder muss von den NATO-Mitgliedstaaten einstimmig gebilligt werden. Die Türkei hätte also die Möglichkeit, die Aufnahme Schwedens und Finnlands zu blockieren.“Der Terroristen-Beherbungsvorwurf kommt hier wahrlich aus berufenem Munde.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.