Hat Ricarda Lang den Bundestag verseucht?



Für Impf-, nicht Abnehmpflicht, und selbst trotz Dreifachspritze infiziert: Grüne Ricarda Lang (Foto:Imago)

Die kognitive Dissonanz seitens der Impfpflicht-Befürworter nimmt so abenteuerliche Ausmaße an, dass man nur noch mitleidig schmunzeln und sich wundern kann: Gestern noch erwies sich Grünen-Wuchtbrumme Ricarda Lang im Bundestag als nunmehr unerbittliche Impfbefürworterin – und nutzte ihren Redebeitrag vor allem dazu, die eigene Inkonsequenz, schamlose Wortbrüchigkeit und dreiste „Umfalleritis“ kreativ als Folge eines selbstkritischen Lernprozesses, einer durch Omikron angeblich erzwungenen Neubewertung zu verhökern. Wer soll diesen Bullshit glauben – zumal alle Erkenntnisse über Omikron erst recht zwingend gegen ein Impfpflicht sprechen, und die Behauptung, eine durch staatlichen Zwang erhöhte Impfquote verspräche einen Ausweg aus der Pandemie, als schlichtweg kontrafaktisch bezeichnet werden muss. Der nachfolgende Tweet brachte es auf den Punkt:

(Screenshot:Twitter)

Doch wie es der Zufall so will, wurde Deutschlands wohl korpulenteste Streiterin für die Impfpflicht nun für ihre Ausführungen jetzt auch noch zum Beispiel für Instant Karma, die mit ihrer imposanten Körperfülle ab sofort als machtvolles Testimonial für die gänzliche Sinnlosigkeit der Impfung herhalten kann: Die bis unter die Haarspitzen durchgeimpfte und erst vor kurzem durchgeboosterte Grüne erkrankte jetzt nämlich selbst an Omikron – trotz aller Tests und Vorsichtsmaßnahmen. Action speaks louder than words:

(Screenshot:Twitter)

Und weil Lang ja als vorbildlich „Immunisierte“ in der Zwei-Klassen-Gesellschaft des Bundestages zu den unbedenklichen, harmlosen „Guten“ gehört, die im regulär im Plenum Platz nehmen darf (und nicht, wie die ungeimpften Abgeordneten, auf die Tribüne verbannt sind), steckte sie während ihrer gestrigen Rede – ironischerweise also mit jedem Wort, das sie für die Impfpflicht verlor – ihre geimpften Mitparlamentarier fraktionsübergreifend und mutmaßlich reihenweise gründlich an. Denn Langs gestern Abend positiv beschiedener PCR-Test beweist, dass sie zum Zeitpunkt ihres Redebeitrags jedenfalls schon infiziert gewesen sein muss.

Doch statt einmal innezuhalten, über die Absurdität des gesamten Test- und Impfzinnobers gründlich nachzudenken und zu irgendeiner Einsicht über dessen gänzliche Sinnlosigkeit zu gelangen, fällt dieser grünen Intelligenzbestie – oder Volksverblödungsikone? – nichts Besseres ein, als ihre Mitbürger zur Um- und Vorsicht zu gemahnen:

(Screenshot:Twitter)

Vermutlich glaubt Lang auch, dass sie es nur der Impfung zu verdanken hat, wenn sie Omikron nun überleben sollte. Im Plenum jedenfalls herrscht nun große Aufregung – denn als (potentiell von der Grünen angesteckte) Kontaktpersonen kommen womöglich hunderte Abgeordnete in Betracht, womit Lang mit etwas Glück zumindest dazu beigetragen haben könnt, den parlamentarischen Betrieb lahmzulegen. Solange ruht dann auch die Debatte um eine kriminelle, sinnfreie und schädliche Impfpflicht.

 

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.