Offizielle Fake-News sind nur verzerrte alternative Fakten

Lügen heissen jetzt Verzerrung

Nachdem einmal mehr ein Schwindel um die Anzahl der Corona-Toten aufgeflogen war und nicht nur wir, sondern auch die  BILD 1.) darüber berichtete, dass 20–30% der als Corona-Opfer gezählten Verstorbenen tatsächlich nicht AN sondern bestenfalls MIT dem Virus verstarben beeilte sich das ZDF 2.) in einem umfangreichen Bericht zu erklären, warum es zu solchen „Verzerrungen“ kommen kann. In einem seitenlangen Artikel erfährt man darin, dass und weshalb diese Abweichung in den Zahlen eigentlich ganz normal ist und der Staatsfunk beeilt sich zu behaupten, dass diese „Verzerrung“ kein Skandal sondern lediglich ein Beweis für die Komplexität der Statistik sei.

 

Gleichzeitig spielte das Gesundheitsministerium Sachsen-Anhalt die irreführende Zahlenangabe als Fehler hinunter, der auf einer falschen Annahme beruhe.
Doch nicht nur Sachsen-Anhalt operiert mit Fake-Zahlen, von Österreich über Bayern bis Hamburg werden die Zahlen nach Bedarf verdreht.

Tatsächlich haben diese „falschen Grundannahmen“ schon längst durchaus Methode und sind nicht mehr als „Irrtum“ zu erklären sondern wohl absichtliche Irreführung der Öffentlichkeit, indem nicht nur alle Toten, an denen das Virus entdeckt wurde als Corona-Opfer gezählt wurden sondern auch alle Fälle unbekannter Todesursachen und Tote an denen keine Obduktion vorgenommen wurde.

Da Hausärzte bei einer natürlichen Todesursache am Totenschein keinen Grund angeben müssen landen alle diese friedlich an Altersschwäche Verblichenen auf der Liste der Corona-Opfer und bilden gemeinsam mit Unfallopfern, Opfern von Herzinfarkten, Schlaganfällen, Krebs und allen anderen Organversagen die zufällig auch einen Corona-Virus an sich hatten die Basis für die Schikanen der Regierungen.

Verzerrte Corona-Zahlen
Statt Lügen: Verzerrung

Diese methodische Falschinformation, die man bisher gemeinhin als dreiste Lüge bezeichnet hätte, wird nun von den Mainstream Medien systematisch als „Verzerrung“ verniedlicht. Kaum ein Tag vergeht an dem nicht eine Zeitung darüber berichten muss, dass es bei einer Zahl im Zusammenhang mit Corona zu einer „Verzerrung“ gekommen sei oder dass Tatsachen „verzerrt“ dargestellt werden. Meist liefert man dazu auch gleich die passende Erklärung, wie es zu dieser „Fehlinterpretation“ kommen konnte. Nachdem bei den Corona-Zahlen und den damit verbundenen als „alternativlos“ dargestellten „Maßnahmen“ derart gelogen wird, dass sich die Balken biegen kann es nicht ausbleiben, dass diese Lügen immer häufiger auffliegen. Denn da wird nicht nur leicht geschummelt, sondern die Tatsachen derart dramatisiert, dass es inzwischen Jedem auffällt, dass die persönliche Wahrnehmung nicht mit dem zusammenpasst was einem die Staatsmedien einzureden versuchen. Erklärung tut also ständig Not und so hat man die „Verzerrung“ entdeckt mit der sich die „alternativen Fakten“ und „Fake-News“ erklären lassen.

Gelogen oder nur verzerrt?
Statt dreist gelogen nur irrtümlich verzerrt?

Doch ganz egal wie getürkt die uns vorgesetzten Zahlen auch sind, sie sollen weiterhin glaubhafte Grundlage dafür bleiben um die Bürger tyrannisieren zu können und besonders Impffreie mit staatlich verordnetem Terror zu überziehen. (Transdanubier)

QUELLENANGABEN:
1.) BILD berichtet neuerlich über gefälschte Zahlen der Corona-Toten
2.) ZDF erklärt, weshalb Fake News nur „verzerrte“ alternative Fakten sind

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.