Islamischer Staat: Mutmaßliches Mitglied in Hamburg festgenommen

Der Mann soll sich 2013 dem IS angeschlossen haben und 2014 wieder nach Deutschland zurückgekehrt sein.

Hamburg/Karlsruhe. Mehreren Medienberichten zufolge ließ die Bundesanwaltschaft ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Hamburg festnehmen. Wie die Karlsruher Bundesanwaltschaft mitteilte, erfolgte der Zugriff am Mittwoch durch Beamte des Landeskriminalamtes.

Anwerbung neuer IS-Mitglieder

Der 28-jährige deutsche Staatsangehörige Volkan L. ist dringend tatverdächtig, sich 2013 dem Islamischen Staat angeschlossen zu haben, wie die Junge Freiheit berichtet. Seit 11. April lag ein Haftbefehl wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Organisation gegen den Mann vor. Dort habe er eine militärische Ausbildung absolviert und sei im März 2014 nach Deutschland zurückgekehrt, wo er sich um neue Mitglieder für die Terrormiliz bemüht habe. Im Sommer desselben Jahres soll er einem IS-Sympathisanten die Ausreise aus Deutschland sowie die Weiterreise nach Syrien ermöglicht haben.

Der Mann soll am Mittwoch noch dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe vorgeführt werden. Dieser wird über seine mögliche Untersuchungshaft entscheiden.

Weiterlesen:

Reportage: IS-Witwe lebt unbehelligt in Hamburg (16.04.2019)

Der Beitrag Islamischer Staat: Mutmaßliches Mitglied in Hamburg festgenommen erschien zuerst auf Die Tagesstimme.

• Weiterlesen •