ZDF sucht radikale „Coronaleugner-Demonstranten“ als Darsteller für Spiegel TV-Aufnahmen eines Nazi-Aufmarschs – Totalblamage! (+Videos)

Die Sendung TerraXpress brauchte Covidioten, um einen Bürgermeister aus Neustadt zu feiern, der sich im Oktober mit einem Video gegen „Querdenker“ hervorgetan hatte und dann den Märtyrer gab, weil er sich „heftigen Anfeindungen ausgesetzt“ sah. Wahrscheinlich etwas in der Preisklasse, wie jemand vor ein paar Wochen, der twitterte, man solle alle Ungeimpften „zusammentreiben und alle keulen“. Es ist schon erschreckend, welche Brutalitäten immer weiter ausufern, welche Lügen aufgetischt, was für Schauspiele aufgeführt werden. Da verhängt der bayerische Ministerpräsident mit falschen Zahlen Maßnahmen und entschuldigt sich nicht einmal. Ungeimpfte werden zu Untermenschen deklassiert. Der menschliche Anstand geht komplett unter.

Im Falle TerraXpress ist man sich nicht zu schade, eine keifende Meute zur Stimmungsmache gegen Ungeimpfte auffahren zu lassen. Man suchte also Darsteller. Das wurde aus Meldungen in den Sozialen Medien bekannt:

Die Rekrutierungs-Mail für die Darsteller besagte:

„Ihr seid eine Gruppe von protestierenden Menschen, die auf einen Aufruf des Bürgermeisters gegen die Teilnahme an Corona-Leugner-Demos reagiert und über fünf Wochen hinweg zu Montagsdemos vor dem Rathaus aufgelaufen sind. Die Kleidung sollte darauf ausgelegt sein, sich für 1-2 Std. draußen aufzuhalten. Gerne auch selbst etwas Warmes zu trinken einpacken. #Kleidung nicht zu auffällig (feiner Mantel, glitzernde Daunenjacke, extremes Make-Up (wobei die Gesichter überwiegend nicht gezeigt werden).“

Die Darsteller sollten nach Zeugenaussagen die Szenen nachstellen, die sich bei der echten Demonstration vor dem Rathaus abgespielt haben sollen. Das sollte nachgestellt werden, heißt es, und angeblich wollte man auch einen eindeutigen Text einblenden, der klarstellt, dass es sich um nachgestellte Szenen handelt. Erstaunlich, denn normalerweise halte die Kameras der Öffentlich-Rechtlichen ja immer gnadenlos drauf, wenn es bei einer zu 98% völlig friedlichen Demo von ganz normalen Bürgern an irgendeiner Stelle zu Geschrei oder Handgreiflichkeiten kommt. Die Art und Weise der Berichterstattung ist immer unfair bis zum Anschlag. Wer einmal dabei war, der weiß es. Man glaubt eigentlich gar nicht, dass es sich um dieselbe Demo handelt. Es ist nur bewundernswert, mit welcher Zielsicherheit die Filmteams immer an genau dieser Stelle zu genau diesem Zeitpunkt stehen.

Es gäbe ja genügend „Corona-Aufmärsche“, die man schon unfair abfilmt. Das Wort „Aufmärsche“ allein ist schon infam, denn es insinuiert immer gewaltbereite Militanz, die zum sehr weit überwiegenden Teil gar nicht existiert. Warum nimmt man da keine Szenen? Weil allzuoft gewaltbereite Antifa im Bild ist? Wozu muss man da noch Szenen nachstellen?

Nun gut, man will seitens des SPIEGEL den „Aufmarsch“ der „Corona-Leugner“ vor dem Neustädter Rathaus nachstellen, in dem ein so wunderbarer, zivilcouragierter Bürgermeister, Sebastian Dippold, von dem besinnungslos aufgebrachten Lynchmob bedroht wird. Denn es soll ja eine Hommage an diesen guten Menschen von Neustadt und seine „Zivilcourage“ werden.

Das Video, in dem sich der Herr Bürgermeister so zivilcouragiert-demokratisch äußert ist hier zu sehen:

Der saubere, tolerante, demokratische Heldenbürgermeister beliebt, die demonstrierenden Bürger als Affen, Nazis und Gesocks oder bei anderer Gelegenheit als Gesindel oder „sonstige Spinner“ zu bezeichnen.

In einer Mitteilung präzisiert Spiegel TV, warum man diese kurze Sequenz vor dem Rathaus von Neustadt nachstellen und drehen muss: Es soll gezeigt werden, wie die „Corona-Leugner vor dem Neustädter Rathaus aus Protest gegen die Haltung des Bürgermeisters demonstrieren“. Diese Ereignisse würden entsprechend einer Zeugenaussage und Inhalten des Polizeiprotokolls nachempfunden, also nachgedreht. Das verlangt das „inhaltliche Konzept der Sendereihe“ und das liest sich so:

Das inhaltliche Konzept der Sendereihe Terra Xpress sieht vor, dass gelegentlich Szenen, die bestimmte Sachverhalte aus der Vergangenheit thematisieren, in einer kurzen Sequenz beispielhaft nachempfunden werden. Diese Szene werden in der Sendung später deutlich als ’nachgestellt‘ gekennzeichnet.“Und nun schauen wir mal, ob es nicht ein Video von der Demo vor seinem Rathaus gibt. Ach ja, das gibt es tatsächlich. Ein paar Fotos von den wenigen Bürgern, die brav ihre Schilderchen vor dem Rathaus hochhalten. Auf dem einen steht „Respekt vor Andersdenkenden“. Das ist schon ziemlich „Nazi“, oder? Ein anderes „7.308 € nimmt er auch von AFFEN“, „Ein Bürgermeister für Alle? NEIN“ und ein weiteres Schild: „Denunzieren, diffamieren, stigmatisieren, hetzen = Nazi-Methode“.

Nun, da haben wir es ja, das Gesocks und Gesindel, die schreckenerregenden Nazis, Affen, und Spinner – und sogar in Natura! Kein Wunder, dass der couragierte Bürgermeister um sein Leben fürchtete. Warum möchten denn ZDF und Spiegel diese Bilder nicht verwenden, sie sind doch schließlich Original? Oder geben sie nicht wirklich die Atmosphäre wider, die sich ZDF und Spiegel gewünscht haben? Passt das vielleicht nicht ins „inhaltliche Konzept“? Sicher muss es das wohl sein, denn der Spiegel handelt stets unabhängig und nach strengen journalistischen Standards. Immerhin wurde die Sache mit der nachgestellten „Nazidemo“ abgeblasen.

Herzerfrischend zu sehen, wie Behauptung und Wirklichkeit auseinanderklaffen. Eine Totalblamage für ZDF und Spiegel. Um es noch sehr freundlich auszudrücken.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.