Kommentar zu Der Spaziergänger als Staatsfeind?  von Imre

Bedenken Sie aber bitte, dass es VOR den „Schmeißfliegen, die Hitler …“ kein vorhergehendes und abschreckendes Beispiel gab. Und wenn Sie sich mit damals lebenden Zeitgenossen darüber unterhalten haben, dann war die damalige Entwicklung so unlogisch doch nicht, eher als folgerichtig einzuordnen. Versailles trug wesentlich dazu bei! Dito weitere fremde Akteure mit eigenen fragwürdigen Absichten.
Nach 45 mussten die Ossis den Kelch dann leeren, und obendrauf die „Versuch- und-Irrtum“ – Strategie des Sozialismus ausbaden. Im Nachhinein betrachtet und im Vergleich mit dem aktuellen Murks eingebildeter Musterdemokraten und Falschmünzer heute werden wesentliche Nachteile des damaligen Sozialismus jetzt auffallend deutlich relativiert. Eine derart krasse und absolute Spaltung + Verdummung der Gesellschaft wie jetzt hätte sich die Staatsführung nie aufschwatzen lassen!
Kurz, der Ossi hat ein feines Gespür für Lug und Trug entwickelt, teilweise unfreiwillig durch zwielichtige Wessis und deren folgsame Ortskräfte bedingt. Die Brüder und Schwestern im desinteressierten Westen (zum Großteil) haben da Nachholbedarf, holen in der Querdenkerszene u.ä. in mittelgroßen Schritten auf. Was andererseits auch kein Wunder ist, weil bisher verzapfter Blösinn auf vielerlei Gebieten selbst Langsamdenker schwer in’s Grübeln bringt.
Die Anwanzerei, das Mitläufertum, die besinnungslose Verstrahlung zu vieler Mitmacher bei der großangelegten Sabotage gegen das Volk sollte durch eine umfängliche Verursacherhaftung honoriert werden, nicht zuletzt und leider verzögert aus nachhaltigen Abschreckungsgründen! Fördert das Lösen von Denk- und Verantwortungsblockaden. „Nicht gewusst“ zählt nicht als Entschuldigung…. Böse Zungen empfehlen die „eigene Medizin“, und zwar unbedingt!

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.