Die ewige Impfung

Autor: A.T. Bild: Wikipedia/Chairman of the Joint Chiefs of Staff from Washington D.C, United States Lizenz: CC BY 2.0


Diverse Impfzertifikate verlieren ab 6. Dezember ihre Gültigkeit. Grund dafür ist eine rückwirkende Verkürzung der Gültigkeit der Zertifikate im Grünen Pass von 360 auf 270 Tage.

Oft wurde versprochen, dass  die Coronaimpfung die Bevölkerung wieder zur Freiheit verhelfen werde. Außerdem behauptete die Bundesregierung und auch die Opposition, außer der FPÖ, dass es noch kaum eine so gute und sichere Immunisierung gegeben habe. Diese vermeintlichen Wahrheiten entpuppten sich aber schnell als Lügen.

Nun ist sogar der Lockdown für Geimpfte in Kraft getreten. Von Freiheit ist also überhaupt keine Rede. Das wurde damit begründet, dass der Corona-Virus offenbar auch von sogenannten Immunisierten übertragen werden kann. Es gibt kaum einen ähnlichen Fall in der Geschichte. Ebenso ist sonst äußerst unüblich, dass eine Impfung, derart viele Nebenwirkungen, Reaktionen und anderweitige Risiken darstellte.

Doch den Regierungspolitikern scheint das in ihrem Elfenbeinturm nicht zu stören. Im Gegenteil: medienwirksam feierten alle zusammen im Fernsehen. Dieser Schuss ging aber nach hinten los.

Nachdem nun auch der prozentuelle Anteil aktiver Impfzertifikate und damit auch die Durchimpfungsrate sinkt, werden sich viele Bürger, die anfangs den Märchen glaubten, sich über die anhaltende Dreistigkeit beschweren.

Insgesamt sind 28.423 Zertifikate betroffen, heißt es seitens des Gesundheitsministeriums. Das sind all jene, die nach dem 11. März ausgestellt wurden. Weitere werden noch folgen.

Der Beitrag Die ewige Impfung erschien zuerst auf ZurZeit.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.