Kompletter Rückzug von Sebastian Kurz aus der Politik

Sebastian Kurz (35) galt einst als eine Art Wunderkind der österreichischen Politik und Hoffnungsträger vieler Menschen im Land. Vor allem seine Ansätze, die unkontrollierte Migration über die Balkan-Route einzudämmen, fand viel Unterstützung, auch außerhalb Österreichs. Sein Schlingerkurs aber sorgte dafür, dass die an ihm zweifelnden Stimmen immer lauter wurden. Vor allem seine Regierungskoalition mit den Grünen in seiner zweiten Amtszeit als Bundeskanzler Österreichs sorgte sowohl für Unverständnis wie auch Kritik.
Im vergangenen Oktober manifestierten sich die Vorwürfe gegen Kurz wegen Korruption, manipulierten Umfragen und Betrugs. Die Grünen nutzten die ihnen sich bietende Option und machten den Rücktritt Kurz´ vom Amt des Bundeskanzlers für den Weiterbestand der amtierenden Regierungskoalition zur Voraussetzung. Am 9. Okotber trat Kurz zurück, der politisch eher blasse Alexander Schallenberg folgte.
Ruhe allerdings sollte für Kurz auch nach seinem Rücktritt nicht einkehren, deshalb zog er aktuell den endgültigen Schlussstrich. Mit sofortiger Wirkung legt Altkanzler Sebastian Kurz alle seine politischen Ämter nieder und zieht sich komplett aus der Politik zurück. Das bestätigte der ÖVP-Chef und Klubobmann heute am frühen Morgen.
Für 11:30 Uhr ist eine Pressekonferenz angesetzt. Erwartet wird, dass er dort seinen Rücktritt erklären wird. Zu Heute.at sagte Kurz, ihm sei »die Begeisterung etwas verloren gegangen.« Kurz, dessen Partnerin am vergangenen Wochenende das erste gemeinsame Kind zur Welt gebracht hat, wolle sich deutlich mehr der Familie widmen, sagte er.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.