Kommentar zu Rückgekehrte IS-Kämpfer: AfD warnt vor „tickenden Zeitbomben“ von Johanna Spieth

Wenn ich recht verstanden habe, braut sich hier ein Bürgerkriegspotential zusammen. Was für ein Treppenwitz der Weltgeschichte: Man holt archaisch, vorneuzeitlich geprägte Leute aus humanitären Gründen ins Land (weil Menschen- und Aufenthaltsrechte angeblich an jedem Ort der Welt einklag- und durchsetzbar sind). Aber die Nutznießer unserer Menschenfreundlichkeit haben kein Verständnis für die Feinheiten unseres Grundgesetzes in seiner postmodernen Auslegung. Sie leben dem Freund-Feind-Schema: Entweder du oder ich. Das kann ja heiter werden. Ich glaube nicht, dass unsere Sicherheitskräfte dieser Bedrohung Herr werden. Nicht weil sie technisch dazu nicht in der Lage wären. Sondern weil die geistige Grundlage fehlt, solch einen Konflikt anzugehen und durchzustehen. Die Fixierung auf die Menschenrechte funktioniert nicht im praktischem Getriebe und Gewühle. Das multikulturelle Leben ist hart, unbarmherzig, gewalttätig. Niemand kann es aufweichen. Die zivilisatorischen Kräfte des westlichen Kapitalismus sind zu schwach. Das hat kein geringerer als Oswald Spengler prophezeit in seinem Klassiker „Der Untergang des Abendlandes“. Dort sagt er einen Sieg „des Blutes über das Geld“ voraus.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.