Trump will das Big Tech Medien Kartell brechen

Auf dem Weg zu einer nicht zensierbaren globalen Informations-Gesellschaft
 

Donald J. Trump hat den immer weiter und dreister um sich greifenden Zensurmaßnahmen der Big Tech Kartellmedien den Kampf angesagt und zu diesem Zwecke die Trump Media Technology Group  – TMTG – aus der Taufe gehoben.

In einer Presseerklärung vom 26.10.2021 hat Donald J. Trump sein folgende Stellungnahme zu den Hintergründen und Zielen besagter Mediengründung verlauten lassen.

Erklärung zu TMTG
vom 45. Präsidenten Donald J. Trump

 Letzte Woche habe ich die Gründung eines großen neuen Unternehmens angekündigt, welches die Dominanz der großen Tech-Giganten und der Bosse von Big Media in Frage stellen wird. Heute möchte ich näher erläutern, was ich vorhabe und warum. Für mich geht es bei diesem Unterfangen um viel mehr als nur um Politik. Es geht darum, unser Land zu retten.

Amerika war schon immer eine Nation kluger, mutiger und unabhängiger Leute, die mit Stolz auf ihr selbstständiges Denken blicken. Wir bewundern all jene, die sich nicht scheuen, ihre Meinung zu sagen oder gegen den Strom zu schwimmen. Doch plötzlich werden wir von einer kleinen Gruppe selbstgerechter Querulanten und selbsternannten Schiedsrichtern, die vorgeben, was alle anderen zu denken, sagen, teilen und tun haben, zensiert und bevormundet.

Diese Zensur ist nirgendwo gefährlicher und unverschämter als in den sozialen Medien, dem öffentlichen Raum unserer Zeiten. Wir haben erlebt, wie renommierte Ärzte von Plattformen verbannt wurden, weil sie den Gesundheitsbehörden widersprachen oder den aktuellen politischen Diskurs in Frage stellten. Wir haben erlebt, wie Wissenschaftler auf schwarzen Listen endeten, weil sie Beweise lieferten, wonach die Pandemie von einem chinesischen Labor ihren Ausgang nahm. Wir haben erlebt, wie wichtige Berichte über die Auslandsgeschäfte von Joe und Hunter Biden – Informationen, die Wähler benötigten und verdient haben zu erfahren – nur wenige Wochen vor der Präsidentschaftswahl rücksichtslos unterdrückt und aus dem Internet gelöscht wurden. Und wie jeder weiß, haben wir erlebt, wie ein amtierender Präsident der Vereinigten Staaten von einer kleinen Oligarchie von Tech-Titanen und Massenmedien-Konzernen effektiv zum Schweigen gebracht wurde.

Die Korruption dieser Plattformen ist nicht zu übersehen. Wir sind in unserem Land den ‚rutschigen Hang‘ der Zensur hinuntergeschlittert. Es sind Themen, die zu den wichtigsten Fragen unserer Zeit zählen, die den Amerikanern zu diskutieren zunehmend verboten sind.

Diese aggressive Zensur und ‚Löschkultur‘ ist nicht nur un-amerikanisch, sondern hat auch unmittelbare Folgen in der realen Welt. Am offensichtlichsten sind die vielen Katastrophen, die sich unter der derzeitigen Regierung abspielen: der katastrophale Abzug aus Afghanistan, das Desaster an der Südgrenze, die galoppierende Inflation und der billiardenschwere sozialistische Ausgaben-Alptraum, um nur einige zu nennen. In einem Land mit freier Meinung und freiem Informationsfluss wäre das alles nicht passiert – und keiner versteht das besser als die Leute, die Zensur betreiben.

Doch die Unterdrückung und Löschung von Informationen wirkt sich auch auf subtilere, aber gleichermaßen zerstörerische Weise auf unser Land aus. Wie viele Amerikaner trauen mit keinem Wort ihren Politikern, Medien oder Vertretern des öffentlichen Gesundheitswesens, da sie mit Sicherheit wissen nicht die ganze Geschichte zu erfahren? Wie viele normale Bürger verübeln es ihren Nachbarn, weil sie das Gefühl haben, dass sie in zwei völlig unterschiedlichen Realitäten leben? Wie viele Millionen Amerikaner widersetzen sich stillschweigend dem uns zugefügten ganzen Unsinn, sehen aber die harte Hand der Zensoren und kommen zu dem Schluss, dass ihre eigene Stimme keinen Unterschied macht bzw. dass der Preis sich dagegen auszusprechen viel zu hoch erscheint?

Für unser Land ist das neue Zeitalter der Zensur eine Katastrophe. Die Tage, als wir unsere Debatten heftig und offen führen konnten, waren viel besser, weil wir im Anschluss als Amerikaner gemeinsam vorankommen konnten, weil allen Seiten es bewusst war, dass ihre Stimmen und besten Argumente gehört worden waren.

Je mehr ich mich mit diesem Problem beschäftigte, desto klarer wurde mir, dass zur Wiederherstellung der freien Meinung eine große neue Plattform auf den Markt zu kommen hätte, die sich eisern für den Schutz von lebhaften Debatten für alle Seiten einsetzt. Zumal der Aufbau einer neuen Plattform völlig unabhängig von der Infrastruktur von Big Tech sowohl schwierig wie auch teuer ist, müsste das Vorhaben extrem gut finanziert und langfristig angelegt sein. Außerdem müsste eine solche Plattform in kurzer Zeit Millionen Nutzer anz und nicht nur Republikaner, sondern auch Parteilose und Demokraten willkommen heißen.

Dies stellt eine Mischung äußerst schwieriger Herausforderungen dar – und mir wurde klar, dass ich vielleicht die einzige Person in Amerika bin, mit dem nötigen Sprachrohr, den Ressourcen, der Erfahrung mit dem Wunsch, dies alles zu verwirklichen. Genau das mache ich jetzt, mit demselben Kampfgeist, der dem Durchhaltevermögen der Amerikaner schon immer zu eigen war.

Um der Zensur durch Big Tech die Stirn zu bieten, schaffen wir eine ‚Big Tent‘-Plattform (große Schirm Plattform): TRUTH Social. Wir laden Menschen aller politischen Richtungen und unterschiedlichen Standpunkte ein, sich wieder an der großen amerikanischen Debatte zu beteiligen. Genau darum sollte es in unserem Land gehen. Anders als bei den Big Tech-Plattformen wird es kein Shadow-Banning (versteckte Zensur), keine Reduktion der Bandbreite, keine monetäre Streichung und kein Hantieren mit Algorithmen zur politischen Manipulation geben. Wir werden die Nutzer nicht wie Laborratten für soziale Experimente verwenden oder alternative Ansichten als ‚Desinformation‘ etikettieren. Wir werden unsere Mitbürger nicht zum Schweigen bringen, nur weil sie sich vielleicht irrten – oder schlimmer noch, weil wir glaubten, dass Amerikaner ’nicht mit der Wahrheit umgehen könnten‘.

TRUTH Social wird ebenso frei, dynamisch, lebendig und vielfältig sein wie Amerika selbst. Aber es ist nur der Anfang unserer Pläne. Die Trump Media and Technology Group wird auch ein Video-Streaming-Service auf Abruf anbieten, welches in Konkurrenz zur zunehmenden ‚Löschkultur‘ und den verpolitisierten ‚Unterhaltungs‘-Programmen der Big Tech- und Big Media-Protagonisten tritt. Die Trump Media and Technology Group hält es auch für möglich, „kündigungssichere“ Alternativen in anderen Schlüsselbereichen zu schaffen, von Webdiensten bis hin zur Zahlungsabwicklung.

Zuletzt kann man nicht einer kleinen Zahl mächtiger Leute trauen, die fast alle großen Medien‑, Technologie- und Unterhaltungsunternehmen in Amerika kontrollieren und die alle dasselbe denken und jeden zum Schweigen bringen wollen, der anders denkt. Es ist mein erklärtes Ziel, den Würgegriff gegen die Stimmen des amerikanischen Volkes zu brechen – nicht nur für mich und meine eigenen Unterstützer, sondern für die Vereinigten Staaten von Amerika!

Die englische Originalversion lesen Sie hier.

Ende

Auf der Webseite von TMTG wird das Potential der neuen Plattform in Übersicht darstellt. Wir bilden nachstehend eine Auswahl von Grafiken ab:

Die Marken der drei Plattformen.

 

Der geplante Streaming Dienst von TMTG+ nach Bedarf
Die Zahl der Follower von Trump bevor die Zensur des Big Tech Medienkartells zuschlug
Die Marken von TMTG gegenüber wichtigen Konkurrenten

 

Der Zahlenvergleich zeigt das enorme Potential des neuen Medienunternehmens

 

Das Geschäftsziel und Erscheinungsbild der TRUTH Social App


TMTG wird auch die europäische Medienlandschaft aufmischen, zumal diese bisher
nur einen müden Tochterbetrieb des atlantischen Big Tech Medienkartells darstellte.

Für Bestellungen unseres neuen Aufklebers „Impfzwang“ klicken Sie hier.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.