Trump unterzeichnet Dekret für Meinungsfreiheit an Universitäten und Colleges

Gesinnungsterror — so empfinden dies viele konservative Studenten, die an die Universitäten und Colleges kommen. Die Dozenten und Professoren seien hauptsächlich links oder generell kulturmarxistisch eingestellt. Studenten mit wertekonservativen, religiösen oder patriotischen Ansichten fühlen sich immer häufiger zensiert. Viele Studenten haben den Eindruck, dass man sich nicht mehr als Republikaner oder Trump-Anhänger outen darf, weil man sonst von seinen Kommilitonen scharf angegangen wird. An vielen Colleges und Universitäten wurden prominente Gastredner ausgeladen, wenn diese konservative Ansichten vertreten oder beispielsweise Trumps Mauerbau unterstützen. Besonders an den Elite-Universitäten wie Yale oder Berkeley war es zu linken Studentenprotesten gekommen. In Berkeley gab es Ausschreitungen von Linksradikalen, die landesweit für mediale Aufmerksamkeit sorgten.
Jetzt muss Schluss sein damit: Die Geduld vieler Konservativer und Republikaner ist am Ende. Alle schauen auf Trump. Und er hat jetzt endlich reagiert. Wie die »Washington Post« berichtete, hat US-Präsident Donald Trump ein Regierungs-Dekret unterzeichnet, dass den Universitäten und Colleges die Einhaltung der Meinungsfreiheit vorschreibt. Staatliche Unterstützungen für Universitäten und Colleges sollen an der Einhaltung dieser Bedingung geknüpft sein.
Eigentlich ist dies eine Selbstverständlichkeit. Gerade die Linken hatten in den 1960er und 1970er Jahren für die Meinungsfreiheit in der Forschung und Lehre demonstriert. Doch kaum waren sie in der Mehrheit auf dem Campus, drehten sie den Spieß um. Mittlerweile ist an den meisten akademischen Einrichtungen eine Stimmung der Zensur aufgekommen. Konservative müssen mit Repressionen, schlechten Noten und Anfeindungen durch die Kommilitonen rechnen. Vom üblichen sozialen »Shitstorm« ganz zu schweigen.
Traurig, dass man überhaupt ein präsidiales Dekret braucht, um die Studenten und Professoren an die Meinungsfreiheit zu erinnern.

• Weiterlesen •