US-Kriegsschiff im Japanischen Meer von russischer Marine verdrängt

Es wäre ein Einzellfall, wenn er nicht in einem schwierigen Kontext stünde. Denn aktuell häufen sich sich wechselseitige Provokationen in den Gewässern des Fernen Ostens, vom Japanischen Meer (zwischen Japan, Korea und Russland) bis hin zum Südchinesischen Meer sowie rund um Taiwan.Nun ist der amerikanische Zerstörer USS Chaffee zu weit in russische Hoheitsgewässer vorgedrungen. Die russische Marine reagierte prompt. Der russische Zerstörer »Admiral Tributs« soll sich bis auf 60 Meter Entfernung dem US-Kriegsschiff genähert und es zur Kursänderung bewogen haben.
Die Seeregionen zwischen Russland, Japan, Nord- und Südkorea, China, Taiwan, Vietnam und den Philippinen gehören zurzeit zu der am stärksten durch Marineflotten durchkreuzten Region der Welt. Besonders die Spannungen zwischen der Volksrepublik China einerseits und Taiwan und dem Westen andererseits sorgen immer wieder für besorgniserregende militärische Begegnungen in dieser Region. Russland hat in der letzten Zeit immer wieder gemeinsame Manöver mit China durchgeführt, darunter auch Marinemanöver.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.