Prominenten-Videos gelöscht: Youtube zensiert wieder Kritik an Corona-Politik

Über den Urheber des Zitats »Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd« streiten sich auch heute noch die Gemüter. Einige schreiben es Konfuzius zu, andere dem Westernmythos Buffalo Bill. Heute, im digitalen Zeitalter, müsste man dieses Sprichwort wohl etwas abändern: »Wer die Wahrheit verbreiten will, braucht eine eigene digitale Plattform.« Denn wer eine solche nicht hat, der ist der Willkür der Zensoren bei Facebook, Instagram oder Youtube ausgeliefert.
Diese Erfahrung musste jetzt auch die Initiative #allesaufdentisch rund um den Schauspieler Volker Bruch machen. Sämtliche ihrer Videos, die sich kritisch mit den Untrieben der Corona-Politik auseinandersetzten und in denen auch die von den linientreuen Mainstreammedien unterdrückten Mediziner und Experten zu Wort kommen, wurden gelöscht.
Angeblich, so die Argumentation der Zensoren, würden die Videos gegen die »Richtlinien zu medizinischen Fehlinformationen verstoßen«. In diesen Videos kamen unter anderem auch der Leipziger Mathematik-Professor Stephan Luckhaus sowie der Neurobiologe Gerald Hüther zu Wort. In anderen Videos wiederum sprechen sprechen Bruch und seine Mitinitiatoren mit verschiedenen Gesprächspartnern aus der Wissenschaft über medizinische und gesellschaftliche Aspekte der Pandemie.
Schauspieler Volker Bruch, will nun juristisch gegen Youtube vorgehen. »Wir versuchen, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Das ist Demokratie. Unsere Stimmen auszulöschen, ist das traurige Gegenteil davon.«

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.