In Israel verweigern orthodoxe Juden und Araber den Covid-„Impfstoff“

Israel will Druck auf die beiden Bevölkerungsgruppen ausüben, die der Pseudoimpfung gegen Covid-19 am stärksten ablehnend gegenüberstehen: zum einen die jüdischen Ultra-Orthodoxen, die 10 % der Bevölkerung ausmachen, und zum anderen die israelischen Araber, die ein Fünftel der Bevölkerung ausmachen.
 

„Die Weigerung, sich impfen zu lassen, führt zum Tod“, behauptet der Gesundheitsminister Nitzan Horowitz.

Regierung kündigt Genscanner an

Der hebräische Staat hat ferner angekündigt, dass am internationalen Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv demnächst ein Gerät namens „Omega“ zum Einsatz kommen wird, mit dem Genscans bei Fluggästen aus anderen Ländern durchgeführt werden können.

Quelle: MPI


Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.