Kommentar zu Gewaltverbrechen: Wie gerecht sind die Gerichte? von Johannes

Man kann und soll über jeden einzelnen Fall berichten und es wäre sehr wichtig,: so wie bei den akribischen Temperaturaufzeichnungen, auch bei von Migranten begangenen Verbrechen genaue Aufzeichnungen zu führen.
Im Artikel wurden zehn Morde, Juristen würden vielleicht Tötungen sagen, aufgezeigt.

Es gibt mittlerweile wesentlich mehr, dazu kommen die ungezählten Gewalttaten welche unter ferner liefen, scheinbar gleichgültig ertragen werden.

Man setzt auf Gewöhnung, wenn der sonst so aufmerksame, keine sogenannte Menschenrechtsverletzung duldende linke Mainstream zu diesen Gewaltexzessen schweigt, scheint die Masse der Bevölkerung diese bedenkliche Entwicklung nicht weiters zu stören.
Die Bevölkerung wurde entsolidarisiert, Verbrechen berühren einem nicht, denn der Meinstream hat es geschafft Empörung darüber als widerliche Hetze zu brandmarken.
Weitergehen als wäre nichts geschehen und wenn es einem selbst betrifft allein gelassen es ertragen müssen, vielleicht noch durch ein mildes Urteil ein zweites Mal gedemütigt.
Linkes Gutmenschentum kann hässlich kalt sein.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.