Islamistischer Anschlag in Bagdad: Mindestens 35 Tote

Am Montag sind am Vorabend des Eid al-Adha-Festes in Bagdad 35 Menschen bei einem Selbstmord-Bombenanschlag ums Leben gekommen. Mehr als 60 wurden zum Teil schwer verletzt [siehe Bericht »Al- Jazeera«]. Leichenteile von Opfern lagen verstreut auf dem zuvor geschäftigen Markt, der vor dem islamischen Fest mit Käufern überfüllt war.
Für den Anschlag erklärte sich die Terrororganisation IS(IS) / DEASH verantwortlich, die vor einigen Jahren im Nordosten Syriens und Nordwesten Iraks einen radikal-fundamentalistischen Gottesstaat gegründet hatte und die Bevölkerung mit Terror und Tod überzog.
Der letzte schwere Anschlag in Bagdad war im Januar, bei dem ebenfalls mindestens 30 Menschen ums Leben kamen. Bis 2017 waren solche Anschläge fast an der Tagesordnung.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.