Starkregen und Überschwemmungen

Am Mittwoch und die Nacht auf Donnerstag hat es Starkregen mit Überschwemmungen gegeben, insbesondere in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, aber auch unseren Nachbarländern Belgien, Luxemburg und Niederlande. Es ist eine hohe zweistellige Zahl an Menschen gestorben, noch mehr wurden verletzt. Es wurden Gebäude, Straßen und Autos zerstört. Viele mussten ihre Häuser verlassen, hatten vollgelaufene Keller oder Stromausfälle. Auch Dortmund war stark betroffen, wir persönlich zum Glück nicht.

Es mag sein, dass solche Unwetter durch den Klimawandel häufiger vorkommen. Doch deutsche Klimaschutzpolitik wird daran nichts ändern und selbst bei großen globalen Anstrengungen zur Reduktion der CO2-Emissionen wird es weiter extreme Wetterereignisse geben, auf die sich Deutschland noch besser vorbereiten muss. Wichtig ist, wo und wie gebaut wird, dass es hinreichende Möglichkeiten zum Abfließen großer Wassermassen gibt, aber auch zum Versickern und Zurückhalten. Für den Katastrophenfall werden umsetzbare Rettungspläne benötigt, die den Betroffenen auch bekannt sind und von ihnen akzeptiert werden. Versicherungen helfen im Schadensfall und ihre Prämien setzen auch im Vorfeld sinnvolle Anreize.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.