Schöne, neue, grüne Welt: Solaranlage explodiert – polnisches Dorf brennt ab

Am Samstag kam es im Ort Nowa Biala im Süden von Polen zu einer Katastrophe. Eine Solaranlage explodierte und geriet in Brand. Das Unglück führte zu einem wahren Inferno. Mehr als ein Viertel des seit dem 13. Jahrhundert existierenden Dorfes ist vernichtet. Über 100 Menschen sind nun obdachlos, 27 Familien verloren ihr Zuhause.

Weder Überflutungen noch Kriege konnten dem 17. Jahrhundert existierende Ortschaft etwas anhaben können. Nun wurde der polnischen Ortschaft jedoch die schöne, grüne, neue Welt in Gestalt von einer Solaranlage zum Verhängnis.

Wie auf dem polnischen Land üblich, standen die meisten Gebäude auch in Nowa Biala dicht beieinander und sind bzw. waren aus Holz gebaut. Am vergangenen Samstag explodierte jedoch eine Solaranlage und geriet in Brand. Die Flammen fraßen sich regelrecht durch die Ortschaft.

Laut der Bild-Zeitung wurden insgesamt 25 Wohnhäuser und Bauernhöfe sowie 50 Wirtschaftsgebäude zerstört. Mehr als ein Viertel des Dorfes sei vernichtet worden. Über 100 Menschen sind nun obdachlos, 27 Familien haben ihr Zuhause verloren, berichten ebenfalls TV-Sender in Polen. Auch zahlreiche Tiere überlebten den Brand, den die Explosion der Solaranlage auslöste, nicht. Bild.de zitiert einen Anwohner: „Mein Nachbar hat seine 90-jährige Mutter aus dem Haus getragen. Als er zurückkam, um die Kühe zu befreien, war es schon zu spät.“

Ob solch eine „Erneuerbaren-Energien“-initiierte Katastrophe auch in Deutschland – hierzulande sind es aktuell weit über 1,7 Mio. Anlagen verbaut – passieren könne, wollte die Bildzeitung vom Branddirektor der Berliner Feuerwehr wissen. Die Antwort: „Das ist möglich“. Man habe aber strenge Vorgaben, etwa beim Mindestabstand von Gebäuden zueinander. (SB)

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.