Kommentar zu AfD fordert Neubewertung der deutschen Kolonialpolitik von Ehrlich

Politische Idioten graben sich stets ihr eigenes Grab. Dass das aber jetzt in so einer Art Wettlauf zwischen den Parteien innerhalb weniger Tage stattfindet, ist neu: Erst die Baerbock (Güne) mit ihrem Lebenslauf, dann gestern der Scholz (SPD) in der Wire-Card-Sache bei Maischberger und der armselige Klingbeil (SPD) bei Lanz und jetzt die AfD mit der Leugnung des Völkermordes an den Hereros und Nama. Letzteres ist nicht nur in der Sache falsch und daher verwerflich, sondern auch noch unfassbar dumm. Das Ganze dann auch noch mit der „Schuldspirale“ in Anlehnung an den Holocaust zu verbinden, lässt fast den Gedanken aufkommen, dass sich da verdeckte Provokateure aus dem Staatsapparat eingeschlichen haben könnten. DAS gefundene Fressen jedenfalls für die Mainstream-Presse. Und der letzte noch unschlüssige AfD-Wähler ist damit todsicher vergrault. So wird die Partei dann nicht mehr mit 11 Prozent, sondern vielleicht noch mit 8 Prozent in den neuen BT einziehen. Klasse hingekriegt! Statt sich auf die Tagespolitik und die Lügen der vereinten politischen Linken zu konzentrieren und die so richtig nach Strich und Faden auseinander zu nehmen, ………
Ich fass es nicht.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.