Kommentar zu Mit den Grünen zurück in die 1950er Jahre von aneagle

immer wieder faszinierend, die Genauigkeit grüner Wissenschaft, zb. der Böll-Stiftung. Bis 2050 sinkt der Autoverkehr in den Städten um 81 Prozent. Nicht um 79 oder 80% nein genau 81%. Nicht 2049 oder 48 sondern genau 2050. Und, so haben es die weisen Grünexperten von der Kanzel ihres exakten, einzig wahren Wissens den unmündigen Mitwirblern verkündigt, es benötigt bis genau 2050 genau 2Grad Celsius weniger und alles wird paradiesisch. Nicht 1 Grad, auch nicht 3 Grad, das Orakel befindet genau 2 Grad. Aber, In seiner unermesslichen Toleranz würden es sogar noch 1.5 Grad durchgehen lassen.

Wow, wie exakt. Ist das Jahr 2050 nicht das von den Propheten für Greta mit ultragenauen Megamodellrechnungen und beeindruckenden Hockeystick-Graphiken erkorene Jahr, in welchem die erzürnte Erde sich anschickt eines Donnerstags im Mai vielleicht exakt um 16:00 mit Stumpf und Stiel zu verbrennen, weil die unbelehrbaren Menschen immer noch mit Braunkohle heizen? Das wäre blöd, denn dann haben wir alle uns vergeblich kasteit, die größte, dümmste und unnötigste Anstrengung der Menschheit verhallt unverlacht im All.

Diese groteske, totalitäre Ideologie der Grünen trägt Züge einer ansteckenden Geisteskrankheit. Nun, nachdem die Graphiken und Rechnungen teils schon durch Gerichte widerlegt wurden, das IPPC der UNO schon zurückrudern musste und man einige der Betrüger öffentlich schon als Lügner bezeichnen darf, gibt es weniger Grund zur Angst, als angenommen. Nicht mal die bewundernswerten grünen Experten haben alles am Schirm. Schwer vorstellbar, aber wagen wir jetzt mal, ganz ohne Expertise, einen Blick in die Zukunft:

*Jede große gut organisierte Entität regelt Ihren Stoffwechsel nach ihren eigenen Notwendigkeiten selbst, so auch die Erde. Die von den Grünen verkündeten erlaubten CO2 Mengen und Gradzahlen, läßt sie, sofern die Erde dies überhaupt bemerkt, im besten Falle unbeeindruckt.
im Schlechtesten greift sie, wegen ihrer physikalischen Gegebenheiten, zur Gegenregulation. Mit einem Wort: Die Deppen wissen nicht mal was sie möglicherweise mit Ihrem CO2 Wahn lostreten.
Nicht umsonst begasen die Bauern Ihre Glashäuser für Mehrertrag mit CO2. Schon geringe Veränderungen des CO2 können die Erde weniger fruchtbar machen, und unsere Bewaldung (=C 3 Pflanzen) in mehrheitlich Kakteenwälder(=C4 Pflanzen) wandeln.

*Die effizienteste Art der Mobilitätsenergie ist weltweit der Dieselkraftstoff. Das ist physikalisch bewiesen.

* Ob eine durch den Menschen versuchte Verringerung des Kohlenstoffes und der Versuch der Herabsetzung der Erddurchschnittstemperatur um ungefähr 2 Grad gelingt und mehr bringt als sie kostet ist unbewiesen, unklar und gefährlich.

*Viele Grüne, manche Physikerin, eine hyperaktive Trampolinspringerin und neuerdings auch ein schräger Ministerpräsident, hegen die infantile Hoffnung, daß Strom einfach aus der Steckdose kommt,. Das ist ohne Einbezug der Atomkraft unmöglich. Zudem ist solch eine Zentralmonopolisierung der Elektro-Energie in den Händen einer Regierungselite das Letzte, was man einem Land wünscht. Jeder föderale Liberale zieht öffentlich zugängliche Tankstellen und verschiedene individuelle Wahlmöglichkeiten der Energieart, geregelt durch einen freien Markt, bei weitem vor.

Daher abschließend ein optimistischer Ausblick:
Wenn die Grünen so weitermachen, fördern sie ungewollt die Entstehung einer großen Autopartei in Deutschland. Dafür kann man den Grünen gar nicht genug danken. Diese Partei und der vernunftbegabte Rest der CDU werden eine demokratische Mehrheit bilden und den grünen Bestrebungen, in Deutschland derzeit den Morgenthau-Plan zu realisieren, wirksam entgegentreten. Dann kann Deutschland die soeben aus der Taufe gehobene Gesetzgebung des Durchregierens, erleichtert verlassen und zur schwierigen, oftmals mühseligen föderalen Demokratie zurückkehren. Das wäre auch gut für Deutschlands Nachbarn und für die Rolle dieses großen Landes in der EU.

Aber noch ist es nicht so weit. Noch ist Deutschland nur noch 3% von einer grünen Trampolinspringerin mit wenig (Aus)bildung und noch weniger Regierungserfahrung entfernt. Noch erwarte ich mit Interesse die in ca 18 Monaten anstehende Eröffnung der weltgrößten Batteriefabrik in Grünheide, im umweltbewußten Brandenburg durch Annalena, die grüne Kanzlerin. Eine Fabrik, die bis zu einem Drittel des Wassers von Grünheide beanspruchen wird und die in einem Trinkwasserschutzgebiet gebaut wird.(Quelle : Handelsblatt 16.03.2021) . Man darf gespannt sein.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.