USA: Florida und Texas untersagen „Grüne Passe“ und weitere Schikanen

In den USA werden Maßnahmen, die bei uns gerade eingeführt werden, schon wieder aufgehoben. Nicht, weil dort die Maßnahmen erfolgreich waren und wieder Normalität eingekehrt ist, sondern weil das Gegenteil der Fall ist: Bundesstaaten ohne Beschränkungen und Schikanen weisen bessere Zahle aus, als Staaten wo man die Leute weiterhin mit sinnlosen Auflagen drangsaliert. Republikanische Gouverneure wie Ron DeSantis in Florida und Greg Abbott in Texas haben Behörden und Unternehmen bereits untersagt, einen Impfnachweis auszustellen oder zu verlangen. DeSantis spricht von einer drohenden Gefahr für die Freiheitsrechte und Privatsphäre der Bürger. South Dakotas konservative Gouverneurin Kristi Noem bezeichnete Impfausweise gar als „eine der un-amerikanischsten Ideen in der Geschichte unserer Nation“.

ZURZEIT, unser Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION, dazu:

Gouverneur DeSantis unterzeichnete Gesetz zum Schutz der Bürgerfreiheit

In Florida hat Gouverneur RonDeSantis ein Gesetz unterzeichnet, das in diesem US-Bundesstaat die Verwendung von sogenannten „Grünen Pässe“ zum Nachweis einer Corona-Impfung verbietet. Das Verbot gilt nicht nur für Behörden, sondern auch für Schulen und Geschäfte. In Kraft treten soll das Verbot am 1. Juli. Außerdem ordnete der Gouverneur den lokalen Behörden an, noch bestehende Corona-bedingte Abstandsregeln aufzuheben.

DeSantis, ein Republikaner, begründet seine Ablehnung von „Grünen Pässen“ mit der Gewährleistung von Freiheit und Bürgerrechten:

„Sie haben ein Recht auf die Teilnahme an der Gesellschaft, in ein Restaurant zu gehen, sich einen Film oder ein Ballspiel anzusehen – all diese Dinge – ohne diese Art von Informationen preisgeben zu müssen. Und nebenbei geben Sie das (die Information über den Impfstatus, Anm.) großen Unternehmen, die absolut versuchen werden, daraus Geld zu machen. Deshalb wollen wir diesen Weg nicht gehen.“

Im April 2020 ordnete DeSantis einen 30-tägigen Lockdown an, eine Entscheidung, die er später als Fehler bezeichnete. Seitdem orientiert sich der „Sunshine-Staat“ am schwedischen Modell. Und das mit Erfolg. Obwohl Florida USA-weit die zweithöchste Bevölkerung im Alter von 65+ hat, liegt die Todesrate mit 164 Fällen pro 100.000 Einwohner hinter 27 anderen Bundesstaaten, wie aus den Daten der Gesundheitsbehörde CDC hervorgeht. Die Bundesstaaten mit den höchsten Todesraten sind New Jersey, New York, Massachusetts und Rhode Island – alle vier werden von Demokraten regiert und in allen vier gelten strenge Corona-Maßnahmen.

[Autor: B.T. Bild: Wikipedia/Sgt. Leia Tascarini Lizenz: public domain]

 

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.