Grüne wollen das Wort »Deutschland« aus ihrem Wahlprogramm streichen

Robert Habeck hatte schon mehrfach klar gemacht, dass er mit dem Konzept »Deutschland« nichts anfangen könne. Kanzler wollte er dennoch werden.
Nun tritt Annalena Baerbock an, Kanzlerin zu werden. DEUTSCHE Kanzlerin will sie wohl weniger werden. Denn jetzt diskutieren die Grünen, das Wort »Deutschland« aus ihrem Wahlprogramm zu streichen [siehe Bericht »Bild-Zeitung«].
Mehr als 300 Parteimitglieder der Grünen haben einen Änderungsantrag für den Parteitag der Grünen gestellt. Ihre Forderung: Der Titel soll geändert werden. Dieser lautet zurzeit: »Deutschland. Alles ist drin.«

Doch das ist vielen Grünen anscheinend zu völkisch. Vor allem Berliner Kreisverbände haben mobil gemacht, berichtete die Bild-Zeitung. Sie sammelten aus der ganze Republik Stimmen für ihren Änderungsantrag. Nach ihren Wünschen solle im Titel nur noch stehen: »Alles ist drin.«
Warum sollen deutsche Bürger eine Partei an die Spitze Deutschlands wählen, wenn diese sich für das Konzept »Deutschland« schämen?
Man muss schon das eigene Land und das eigene Volk hassen, wenn man sich schon des Namens schämt.
Da kommt die Erinnerung an ein Banner wieder hoch, das grüne Politikerinnen wie Claudia Roth und Jutta Dittfurth einst durch die Straßen trugen. Auf diesem Banner stand: »Nie wieder Deutschland!«.
Kann man diesen Menschen getrost die Führung unseres Landes und Volkes anvertrauen?

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.