„Zuwanderer“ stößt Frau die U‑Bahn-Treppe hinunter (Update)

Paris, Metrostation Porte de la Chapelle.

Das Opfer, das weiß, dass Einwanderern sowieso nichts passiert, hat den Vorfall nicht einmal gemeldet. Erst der Skandal um das Video brachte die französischen Behörden auf den Plan.

Dazu ein „Widerruf“:

Video einer Frau, die die Treppe der Metrostation Porte de la Chapelle hinuntergeworfen wurde: das Opfer hat heute Anzeige erstattet, sie sagt, sie kenne ihren Angreifer, es wäre ihr Drogenlieferant, sie selbst erklärt, sie sei drogenabhängig.

… und ein weiterer „Erklärungsversuch“:

Im Journalismus geht es heute also nicht mehr um die Verurteilung der Tat, sondern um die Diskreditierung des Opfers. Das ist genauso widerwärtig wie die Behauptung, dass ein Vergewaltigungsopfer einen kurzen Rock hatte. Zum Kotzen!


Aktualisieung am 6.Mai 2021:

Der Afrikaner, der eine Frau die U‑Bahn-Treppe hinuntergestoßen hat, wurde aus Frankreich ausgewiesen (uns zwar nach Spanien, wo er eine Aufenthaltsberechtigung besitzt). Innenminister Gérald Moussa Darmanin: „Ein Ausländer, der die öffentliche Ordnung stört, hat auf unserem Boden nichts zu suchen.“


Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.