Kommentar zu Wie EU-Versagen und Political Correctness dem Virus helfen von K. Hackl

Man könnte dem Artikel dann zustimmen, wenn eine Prämisse gegeben wäre, von der wir aus politiktaktischer Erwägung heraus noch unendlich weit entfernt sind:
Die Diskussion um Sonderrechte und Diskriminierung…. greift solange, als es “behördliche Impfpläne” und “Priorisierungen” gibt und sich nicht jeder(!) über 16 Jahren (es ginge auch ab 12!) für einen Impftermin mit einem Impfstoff seiner Wahl anmelden kann und binnen 14 Tagen einen solchen Termin ohne Kosten erhält. Wie das geht, zeigt die – ach so unsoziale und medizinisch so schlecht versorgte USA! Aber bei uns – wo ja schon lange ObamaCare die Regel ist (wenige zahlen Unsummen, damit die anderen deutlich besser versorgt werden, die nichts zahlen) – kriegen zuerst mit massiver Werbung “die Älteren” (samt Bürgermeister, die jene für Geburtstage besuchen), “die Zillertaler” (nach ihren Golfreiseexzessen), das “Pflegepersonal” (primär in der Verwaltung; von der Tatsache, dass sich davon ca. 25% nicht impen lassen und weiterhin ihre Patienten gefährden dürfen, brauchen wir nicht reden), “besonders expornierte Gruppen” (vor allem alle ach so wichtigen, weil wichtig für die Partei, Wiener Gemeindebediensteten, Beamte wie Lehrer, aber ebenso ohne Impfzwang und Konsequenz) und nun “betriebliche Impfungen”, allerdings nur in Betrieben ab MIndestgrößen, die sicherstellen, dass vor allem gewerkschaftlich gut organisierte Mitarbeiter damit erfasst werden.
Schüler, Studenten, und Leute, die ihr Geld hart verdienen müssen, bleiben außen vor; Hauptsache, die Zielgruppe der Seniorenwanderer, Salzkammergut- und Kärnten-Touristen, Kreuzfahrer und Mallorca- und Kroatienflieger dürfen wieder reisen.
Das ist kein Impfneid, sondern eine Reaktion auf die mit diesen nicht nachvollziehbaren “Priorisierungen” verbundenen willkürlichen und die Gesellschaft spaltenden Bevormundungen. Ich hoffe, dass viele Junge, die derzeit noch immer ohne Termin auf eine Impfung warten (und wahrscheinlich mit Astra-Zeneca abgespeist werden, was ihnen absehbar eine Reise in die USA oder die Schweiz verwehren wird, weil dieser Impfstoff dort nicht zugelassen ist!) sich das merken werden und ihre künftige “Solidarität” mit den Bürgermeistern und Vordränglern und den dafür Mitverantwortlichen in Politik und Beamtenschaft überschaubar sein wird!

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.