Kommentar zu Traumjob auf Italienisch… von Gerald

In den 90‘er Jahren versuchte man in Italien, ich glaube es war die erste Amtszeit von Berlusconi, nach der nie enden wollenden Aufteilung des Landes zwischen Democrazia Cristiana und Socialisti, diese Vorgänge im Süden zu untersuchen. Als dies in den öffentlichen Büros, Ämtern, Krankenhäusern etc. bekannt wurde, gab es plötzlich nicht genügend Sessel für alle Angestellten, Beamten, etc. Es waren zigtausende Bezahlte, die nie oder nicht regelmäßig zur Arbeit erschienen. An der Arbeit zu erscheinen und zu stempeln und dann wieder zu gehen war noch das geringste Delikt. Gehobenere ließen stempeln, von professionellen Stemplern.
Südlich von Rom steht man näher an Nordafrika als an Europa, und zwar nicht nur geografisch.
Damals regte sich Italien noch darüber auf, heute lacht man darüber, denn die Rechnung geht ohnehin nach Norden!

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.