Steinbach: »Bumerang für Linke und Grüne«

»Man darf nicht Demokratiefeinde mit der Förderung der Demokratie beauftragen«, soBeck laut WELT, der 2016 wegenDrogenbesitz verhaftet wurde und sein Abgeordnetenmandat ablegen musste. 1988 fordete Beck »eineEntkriminalisierung der Pädosexualität«.
Meron Mendel steht der Partei »Die Linke« nahe und tratu.a. im August 2018 bei der Demo »Keine AfD in den Landtag« in Frankfurt mit der Linken-Abgeordneten Christine Buchholz auf, die im Beirat der Hamas-nahenDeutsch-Palästinensischen Gesellschaft sitzt. 
Dazu erklärte die Vorsitzende der Desiderius-Erasmus-StiftungErika Steinbach: »Ich würde ein solches Gesetz ausdrücklich begrüßen. Einer solchen Regelung könnte die Desiderius-Erasmus-Stiftung in aller Gelassenheit entgegensehen. Selbst die bzgl. unserer Stiftung bestimmt nicht wohlwollende Bundesregierung stellte in ihrer Antwort auf dieKleine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen fest, dass die DES »kein Beobachtungsobjekt des Bundesamtes für Verfassungsschutz« sei und dass wir »rechtlich, personell, organisatorisch und finanziell unabhängig« seien. Also, nur zu!«
Steinbach beklagte mit Blick auf die Diskussion umstaatliche Förderungen für linksextreme Demokratiefeinde, derzeit würden »viel zu viele antidemokratische Organisationen mit Steuermitteln alimentiert.« Ein Demokratie-TÜV könne leicht »zum Bumerang für die Initiatoren und ihre Brüder und Schwestern im Geiste werden. Sowohl dieHeinrich-Böll-Stiftung der Grünen als auch dieRosa-Luxemburg-Stiftung der Linken müssten sich möglicherweise Sorgen machen. Unsere Stiftung sieht sich nicht nur in ihrer Satzung, sondern in der alltäglichen Arbeit den Werten unserer Demokratie und unserem Rechtsstaat mehr verpflichtet, als viele, die mit großer Klappe das einfordern.«
»Wie es um jüdisches Leben in Deutschland steht, sieht man eindrücklich am Falle Meron Mendels«, soArtur Abramovych, Stellvert. Vorsitzender der »Juden in der AfD«: »Er befürwortet die islamische Masseneinwanderung, verharmlost islamischen und linken Antisemitismus und verbreitet antiisraelische Verschwörungstheorien, obwohl er selbst Israeli ist. Er ist ein Alibijude für das deutsche Establishment, und gemäß seinem Auftrag trommelt er nun dafür, uns Gelder zu entziehen, die uns zustehen. Dass jetzt auch Volker Beck mit von der Partie ist und mit antiisraelischen Linksradikalen zusammenarbeitet, zeigt, wie ernst es ihm wirklich mit seinem Engagement für Israel war, nämlich gar nicht.«

Lesen Sie auch:Die Böll-Stiftung, Boykott und Terror: Wie die Grünen mit Steuergeldern gegen Israel mobil machen

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.