Rotchina mit neuen militärischen Provokationen gegenüber Taiwan

Wiederholt sind in den vergangenen Tagen Kampfflugzeuge Rotchinas in den Luftraum Taiwans eingedrungen. Ein Video vonCNN zeigt in den Anfangssequenzen die Aggressoren,  selbst aufgenommen und veröffentlich von der kommunistischen Zentralregierung in Peking. Die Bilder, so ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, sollen dazu dienen, der Bevölkerung Taiwans Angst zu machen, sie zu verunsichern. Peking verfolge nach wie vor die »Ein-China-Politik«, derzufolge Taiwan ein Bestandteil eines gemeinsamen Staates sei.
Dazu passt, dass aktuell die KPCh eine sehr aggressiveNachricht in Richtung der Biden-Adminstration in Washington gerichtet hat: man fordert Biden auf, die von Peking vorgegebene »Ein-China-Politik« zu akzeptieren und die Taiwan-Frage in etwaigen gemeinsamen Gesprächen nicht zu thematisieren. Peking reagiert damit auf den Besuch einer US-Delegation, an deren Spitze der ehemalige U.S. Senator Chris Dodd und die beiden ehemalige Außenminister Richard Armitage und James Steinberg stehen.
Fast zeitgleich zu deren Ankunft am gestrigen Mittwoch drangenMedienberichte zufolge 25 rotchinesische Kampfflugzeuge in die Luftverteidigungszone Taiwans ein, der bisher größte Luftverband. Die eindringende Luftflotte bestand aus 18 Jagdfliegern, vier Bombern, zwei U-Boot-Jägern und ein Aufklärungsflugzeug. Taiwan reagierte, indem es einen Jagdverband zur Verteidigung in die Luft brachte und zudem den Funkverkehr wie auch weitere Computersysteme der roten Luftflotte störte. Der Verband musste sich daraufhin relativ schnell wieder aus dem Luftraum über Taiwan zurückziehen.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.