Machte Merkel Kandidatenwahl in Thüringen rückgängig?

Man kann sicher geteilter Meinung sein, ob Frau Merkel eine gute Kanzlerin ist. Fest steht aber, dass die einen sicheren Instinkt für die Macht hat. Sonst hätte sie schon den legendären Wahlabend mit Kanzler Schröder nicht überstanden.
Wenn also jetzt in Süd-Thüringen einer ihrer härtsten Kritiker sich für die Kandidatur für ein Direktmandat der CDU bewerben will, dann könnte es geschehen sein, dass sich die Chefin höchstpersönlich ans Telefon setzte und der Provinz sagte, was gewählt werden muss oder besser, wer nicht. Jedenfalls liegt der Verdacht nahe.
Denn kaum war die Ankündigung von Hans-Georg Maaßen bekannt, da melden die Christdemokraten aus Thüringen brav: Der Bezirkswahlparteitag wird abgeblasen. »Ein neuer Termin für die Wahlkreisvertreterversammlung ist zwischen den Kreisverbänden meines Wissens nach noch nicht abgestimmt.« Als nächstes wird nun sondiert.
Derweil melden sich Lakaien wie der thüringische CDU-Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski zu Wort und sagt: »Die Nachricht von einer möglichen Kandidatur Maaßens für den Bundestag in der Nachfolge von Mark Hauptmann habe ich, wie viele andere, für einen Aprilscherz gehalten«. Er frage sich, »warum man die Suche nach geeigneten Kandidaten in Thüringen nicht intensiver führt.«
Andere werden sich nun eher fragen, warum ein ehemaliger Chef des Verfassungsschutzes, der zudem der Union angehört, kein geeigneter Kandidat ist ? Und wenn er kein geeigneter Kandidat ist: Warum werfen ihn CDU-Spitzenfunktionäre nicht aus der Partei ?
Die Antwort ist einfach: Er, Maaßen, könnte auf den Gedanken verfallen, der AfD beizutreten. Das Direktmandat in Süd-Thüringen wäre ihm anschließend sicher. Und wenn Maaßen erst einmal dabei ist, dann ist auch Sarrazin nicht mehr weit. Höcke wäre nicht unbedingt Geschichte, aber Thüringen würde ganz anders vertreten.
Trübe Aussichten für die machtgierige Kanzlerin Angela Merkel, die gerade nach einer Erweiterung ihrer Befugnisse strebt, um das Corona-Regime noch härter zu führen.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.