Lauterbach geimpft – mit AstraZeneca!

Eines kann man dem SPD-Viren-Experten nicht vorwerfen: Dass er an der neuen Versuchsreihe eines Impftstoffes nicht teilnehmen würde. Karl Lauterbach hat sich impfen lassen. Und zwar gestern. Sagt er.
Denn der Impfstoff ist, das weiß der Teilzeitvirologe und Kurzzeitwellenbrecher, »hochwirksam«. Die Kritik an dem Stoff von AstraZeneca sei unbegründet. »Impfstoff ist heute leider erneut in Schlagzeilen«, stellt er traurig fest. Dann ergänzte Lauterbach, der Leiter des Impfzentrums in Leverkusen und er hätten am Dienstag zahlreiche Dosen des Mittels verabreicht.
Ein erster Versuch mit Lauterbach war im Februar vorzeitig abgebrochen worden, da Proteste befürchtet wurden. Mittlerweile wird der Impfstoff von AstraZeneca nur noch an über 60-Jährige verabreicht. Wie der erst 58-jährige Lauterbach an seine Dosis gelangt ist, lässt sich nicht feststellen.
Das Impfen mit AstraZeneca Impfstoff war in Deutschland auf Empfehlung des RKI abgebrochen worden, nachdem mehrere Fälle von Hirnvenenthrombosen aufgetreten waren. Bisher hat Lauterbach allerdings keine negativen Folgen gemeldet. So kann er ab morgen weiter Panik verbreiten. Und wer weiß, vielleicht reicht es ja zum nächsten Gesundheitsminister. Praxis in der Politik hat er ja genug.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.