So sieht Dankbarkeit aus: Syrer rammt deutschem Sprachlehrer Messer in den Schädel

Eine kulturelle Bereicherung der besonderen Art wiederfuhr einem Sprachlehrer in der deutschen Kleinstadt Mölln im Bundesland Schleswig-Holstein. Dort attackierte ein ehemaliger Schüler aus Syrien die 44-jährige Lehrkraft mit einem 15 cm langen Messer und stach mehrmals auf ihn ein.

Syrer sticht ohne Vorwarnung zu

Laut Polizeimitteilung ist der 32-jähriger Syrer, der die Schule in der Vergangenheit besucht haben soll, dringend tatverdächtig. Er hat die Schule am 4. März um die Mittagszeit aufgesucht und den Lehrer darauf angesprochen, dass er sich für einen neuen Sprachkurs anmelden wolle. Während die Lehrkraft etwas auf dem Anmeldeformular notierte, griff ihn der Migrant plötzlich mit einem Messer an und stach ihm damit in der Höhe des Ohres in den Kopf.

Nach einem Handgemenge lies der Syrer immer noch nicht von seinem Opfer ab und verletzte dieses weiter. Erst herbeigeilte Kollegen und die Polizei konnten den Täter mit Pfefferspray bändigen. Die Staatsanwaltschaft hat einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung sowie des Haftgrundes der Fluchtgefahr gegen den 32-jährigen beantragt.


Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.