Geldstrafe: Drosten als „Corona-Goebbels“  beschimpft

BERLIN – Eine beleidigende E‑Mail an den Virologen Christian Drosten hat für einen 58-Jähriger nur zur Folge, dass über ihn eine Geldstrafe in der Höhe eines Monatsgehaltes verhängt wurde.

„Der Verurteilte hatte im Mai 2020 in einer E‑Mail an das Virologische Institut der Charité unter dem Betreff ‚Corona-Goebbels‘ dessen Leiter, Prof. Dr. Christian Drosten, beleidigt,“ twitterte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Freitag (05. März 2021). Der Strafbefehl und die Geldstrafe in Höhe eines Monatslohns gegen den Mann seien mittlerweile rechtskräftig, hieß es von der Generalstaatsanwaltschaft, berichtet die Berliner Zeitung.

Das Urteil beweist, dass es keiner weiteren Gesetzesänderungen bedarf, um Beleidigungen strafrechtlich zu würdigen. Angedachte „Verhetzungsverbote“ hätten nur eine Fülle von Gummiparagraphen zur Folge, um unliebsame Zeitgenossen mundtot zu machen.


Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.